Inline-Skaterhockey Rostocker Nasenbaeren – Serie 2021/2022 (Nachwuchs)

 

Nasenbaeren-Schueler jetzt heiss auf DM-Turnier in Rostock

 

Von Renate Kudruhs

 

ROSTOCK.    Die Inline-Skaterhockey-Cracks der Rostocker Nasenbaeren beendeten mit allen Mannschaften die stark von Corona beeinflusste Saison 2021. Sie hoffen auf bessere Bedingungen im kommenden Jahr, in dem auch die eigene Halle zunehmend Gestalt annehmen soll. Die letzten Aktivitaeten der ueber 200 Mitglieder um Vereinschef Christian Ciupka richten sich 2021 noch auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der Schueler U13, die am 27. und 28. November in Rostock ausgerichtet werden soll. Ausserdem ist die Jugend U16 dann eine Woche spaeter am 4. und 5.Dezember noch beim DM-Turnier in Duesseldorf in Aktion.

Nasenbaeren-Schueler bleiben ungeschlagen

Auch in den beiden letzten BISHL-Begegnungen bleiben die Schueler um Trainer Juergen Bruemmer unbesiegt. Die Rostocker Maedchen und Jungen gewinnen gegen die gastgebenden Sputniks in Fuerstenwalde mit 4:1 und bezwingen die Eisbaeren Junior aus Berlin noch deutlicher mit 10:2 Toren. Nach 13 siegreichen Begegnungen haben die Nasenbaeren-Schueler 39 Punkte auf ihrem Konto und ein Verhaeltnis von 108:11 an Toren. Damit sind sie klarer BISHL-Meister vor den Red Devils aus Berlin. Alle bereiten sich jetzt intensiv auf das Rostocker Turnier um den Deutschen Meister vor.

Nasenbaeren Schueler: Mia Warluks, Paul Marquardt - Jesse Huebner (4 Tore /1 Vorlage), Greta Puckhaber (1/2), Tezey Liseykin (1/1), Lisias Lilienthal (1/0), Owen Wissel, Paul Otto Glock (2/0), Xaver Esins (3/0), Fynn-Ole Hausmann (1/1), Felix Wilken, Hannes Marquardt, Jason Hoppe, Sophie Hameister (1/0), Selina Zuther.

Weitere Nasenbaeren-Ergebnisse vom Wochenende

Die erste Vertretung der Nasenbaeren-Bambinis U10 gewinnt die letzten BISHL-Turnierspiele in der EWE-Halle Fuerstenwalde gegen die eigene zweite Vertretung (13:0), gegen die Berlin Buffalos (12:0) und im Penaltyschiessen gegen die Sputniks Fuerstenwalde (2:1). Weitere Spielpraxis konnte trotz der Niederlagen gegen die Sputniks (0:12) und die Buffalos (0:7) die zweite Rostocker Bambini-Mannschaft sammeln.

Nasenbaeren Bambini I: Amalia Kuehl – Fenno Korell, Emma Glock, Fiete Wendt, Markus Koester, Mikka Pagel, Momo Heger, Malina Kleiminger, Selina Zuther.

Nasenbaeren Bambini II:  Vladyslav Shchebetovsky – Casper Hoppe, Karlson Smogorzewski, Raya Brey, Johann Thiersch, Naya Hausmann, Adrian Koester, Ryan Heidary, Niklas Zuther.

In der eigenen Halle in Toitenwinkel war das Jugendteam U16 der Nasenbaeren am Sonntag in der BISHL 2021 in Aktion. Die Rostocker gewannen kein weiteres Spiel mehr, unterlagen den Eisbaeren Juniors Berlin (3:4), den Red Devils Berlin (3:4) und Polarstern Potsdam (2:3 im Penaltyschiessen) aber nur denkbar knapp.

Nasenbaeren U16: Mia Warluks, Marie Haack – Erik Schottmann (2 Tore/ 1 Vorlage), Torben Purcz (3/1), Lennart Bonau, Michal Tomkowicz (0/1), Yan Shchebetovskyi (3/1), Marlon Rudolphi, Felix Huebner. Luka Schottmann (0/2), Tezey Liseykin, Greta Puckhaber.

Eine letzte 3:8-Niederlage kassierten die auch noch die Nasenbaeren-Junioren U19 gegen UNITA Berlin. Die einzelnen Drittel ging mit 1:3, 2:3 und 0:2 verloren.

Rostocker Nasenbaeren U19:   Ringo Ulbrich - Bjarne Unger (1 Tor/ keine Vorlage), Max Oehler, Kjell Unger, German Schlegel (1/0) , Caja Fittkau (0/1), Ernest Schlegel, Michal Tomkowicz (0/1), Arthur Krenz (1/0), Torben Purcz, Marlon Rudolphi.

Es war nicht die Saison der Rostocker Nasenbaeren Maennern in der Regionalliga Ost. Auch die letzte Begegnung der Vorrunde gegen die Spreewoelfe Berlin wurde am Sonntag in eigener Halle mit 4:5 (0:2, 2:2, 2:1) knapp verloren. Das entscheidende Tor fuer diese Niederlage mussten die Rostocker Maenner und eine Frau erst neun Sekunden vor dem Schlusssignal hinnehmen.

Rostocker Nasenbaeren Maenner:  Chris Tim Apel, Ringo Ulbrich – Robert Eichelbaum (kein Tor/ 2 Vorlagen) Caja Fittkau, Bjarne Unger, Max Oehler, Christian Ciupka (2/0) Steven Gruhlke, Tom Tackmann, Thomas Laatz (0/1), Valeriy Guts (2/1).


Meister
© LUPCOM media