BISHL Nord-Ost Junioren U19

Rostocker Nasenbären – Red Devils Berlin 4:10 (1:2, 1:6, 2:2)

Rostocker Nasenbären – Salzstadtkeiler Lüneburg 5:7 (3:3, 2:2, 0:2)

 

Nasenbären-Junioren im zweiten Drittel von der Rolle

 

ROSTOCK.     Wie schon bei der 3:12-Niederlage in der Hauptstadt konnten die Junioren U19 der Rostocker Nasenbären auch im Heimspiel gegen die Red Devils nichts bestellen. Die Gastgeber unterlagen in eigener Halle den Berlinern erneut mit 4:10 (1:2, 1:6, 2:2) recht deutlich. Der bisher ungeschlagene Tabellenführer der Nord-Ost-Liga dieser Altersklasse hatte nur im ersten und letzten Drittel mit den Nasenbären seine Mühen. Hier war es durchaus eine Partie auf Augenhöhe, als die Rostocker durch ein Tor von Eric Tackmann den Roten Teufeln ein 1:2 abtrotzten und gar 2:2 (Treffer von Fin Bramann und Tony Schulze) erzwangen. Im Mittelteil waren die Einheimischen aber total von der Rolle. Dem 2:4 (23.) durch Finn Bramann folgte ein Berliner Torgewitter bis zum 2:8 (39.) und damit die Entscheidung.

Auch im Sonntagspiel gegen die Salzstadtkeiler Lüneburg als Tabellenzweiten spielten die Gastgeber über weite Strecken gleichwertig, brachten trotz mehrfachem Überzahlspiel aber nur beim 1:0 (2.) durch Kapitän Bjarne Unger eine Führung zustande. Die Junioren der Nasenbären unterlagen nach dem Ausgleich zum 5:5 (36.) mit 5:7, weil im Schlussdrittel der orange Ball nicht mehr im Kasten der Gäste aus Niedersachen untergebracht werden konnte. Hier waren die Hausherren viermal mit einem Akteur mehr auf der Fläche, nutzten es aber nicht für weitere Treffer.

Trotz der Heimniederlagen bleiben die Junioren U19 der Rostocker Nasenbären mit neun Punkten vorerst auf dem dritten Tabellenplatz.

kudr

Rostocker Nasenbären:  Ringo Ulbrich, Plau Burow - Bjarne Unger (2 Tore/ keine Vorlage), Erik Tackmann (1/2), Caja Fittkau, Finn Bramann (3/1), Tony Schulze (3/2), Maurice Dragon, German Schlegel, Mato Winkler, Richard Ulbrich (0/1).

Junioren
© LUPCOM media