BISHL Nord-Ost Schüler U13

Empelde Maddogs - Rostocker Nasenbären 0:12 (0:5, 0:2, 0:5)

 

Extralob für Yan Shchebetowskyi als neuer Nasenbär

 

RONNENBERG.   Nach zwei Niederlagen zum Auftakt und dem ersten Heimspiel-Erfolg in der BISHL-Meisterschaft 2019 der Inline-Skaterhockey-Schüler U13 glichen die Rostocker Nasenbären mit einem deutlichen 12:0 (5:0, 2:0, 5:0) bei dem Empelde Maddogs ihr Tabellenkonto vorerst aus und machte auch etwas für das Torverhältnis. „Von uns eine sehr gute Mannschaftsleistung gegen ein Team, was spielerisch nicht wirklich was entgegen setzen konnte. Trotzdem Hut ab, dass die Niedersachen in unser Liga dabei sind“, lobte Rostocks Coach die Leistung der tapfer kämpfenden Gastgeber. „Unser Passspiel wird immer besser, es wurde sicher kombiniert und auch schöne Spielzüge waren zu sehen, die dann zu den Toren führten.“ Einige mehr hätten es aber durchaus noch sein können. Nach dem 5:0 im ersten Spielabschnitt schienen sich die Mädel und Jungen der Nasenbären im zweiten Drittel bei nur zwei Toren etwas zurückzuhalten. Der letzte Teil der Partie war für den Rostocker Trainer dann wieder in Ordnung. „Gefreut hat mich auch, dass unser Yan (Shchebetowskyi d. R.) als neuer Spieler schon gut in die Mannschaft integriert wurde, was er wieder mit drei Toren und einer Vorlage zurückzahlte“ gab es vom Trainer noch ein Extralob.

kudr

Rostocker Nasenbären:  Mia Warluks - Lennart Bonau (2 Tore/1 Vorlage), Tezey Liseykin, Jan Luca Grabow (0/1), Hanna Ehlert (1/0), Greta Puckhaber (1/1), Lisias Lilienthal (0/1), Anthony Kühl (2/1), Felix Gläser (2/0), Yan Shchebetowskyi (3/1), Kiano Lück (0/2), Vincent Schaumlöffel (1/0).

Schueler


© LUPCOM media