BISHL Nord-Ost Junioren U19

Red Devils Berlin - Rostocker Nasenbären 12:3 (1:1, 4:2, 7:0)

 

Nasenbären nur in zwei Drittel dabei

 

BERLIN.     Zum Auftakt der Spielzeit 2019 kam das Junioren-Team der Rostocker Nasenbären beim amtierenden Meister Red Devils in Berlin mit 3:12 (1:1, 2:2, 0:7) doch etwas unter die Räder. Nachwuchs-Coach Jürgen Brümmer hatte die neuformierte Rostocker U19 ordentlich auf diese schwerer Begegnung mit den Red Devils, in deren Reihen auch U19-Nationalspieler stehen, vorbereitet. Mit dem 1:1 durch einen Treffer von Eric Tackmann im ersten Drittel sowie den 2:4 (Tore Eric Tackmann und Bjarne Unger) im zweiten Abschnitt konnten die Inline-Skaterhockey-Cracks von der Küste noch gut mithalten. Im letzten Drittel brach die „Flut der Roten Teufel“ aber über die Rostocker Junioren herein. Die Nasenbären waren in der Defensive so stark gefordert, dass im Vorwärtsgang nicht mehr viel bewegt werden konnte. Ein 0:7 war die entsprechende Quittung. Aber in der Meisterschaft scheint der schwerste Kontrahent erst einmal bespielt zu sein. Die anderen Gegner von den Sputniks Fürstenwalde, den Salzstadtkeilern Lüneburg, der TSG Bergedorf Lizards und der Empelde Maddogs könnte für die Rostocker Nasenbären dann etwas leichter werden.

kudr

Rostocker Nasenbären:  Paul Burow – Bjarne Unger (1 Tor/keine Vorlagen), Max Oehler, Finn Bramann (0/1), Ben Duyster, Caja Fittkau, Moto Winkler, Paul Reimann, German Schlegel, Tony Schultze (0/1), Eric Tackmann (2/0), Anton Trautmann.

© LUPCOM media