Ostsee-Liga: -Eishockey in Mecklenburg-Vorpommern

OSC Berlin - Rostock Kodiaks 1:6 (0:2, 0:4, 1:0)

 

17-jähriger Kodiaks-Keeper Ringo Ulbrich hält glänzend

 

Von Klaus-Peter Kudruhs

 

BERLIN.      Ein schönes Bild: Die Rostock Kodiaks stehen in der Ostsee-Liga MV der Eishockey-Cracks nach einem 6:1 (2:0, 4:0, 0:1) beim OSC Berlin mit sechs Punkten auf dem ersten Platz der Tabelle. Das Team um Kapitän Gunnar Bandlow weiß um die Momentaufnahme dieser Situation.

Mit zwei Reihen setzen die Rostocker ihre strategische Ausrichtung vom letzten Spiel in Malchow auch in Berlin fort. Aus einer guten Defensive versuchte das Team geduldig zu spielen und die sich bietenden Torchancen zu nutzen. Doch zunächst passten sich die Kodiaks zu sehr der Spielweise der Gastgeber an. Die OSC-Formation wolle mit großer Laufintensität einen gewissen Druck aufbauen. Die Rostocker Abwehr, allen voran der erst 17-jährige Torhüter Ringo Ulbrich, hielt dem stand. Er parierte einfach glänzend, wenn seine Vorderleute den Puck nicht stoppen konnten. Kodiak-Spielertrainer Christian Ciupka brachte dann mehr Ruhe ins Spiel. Er schoss von der blauen Linie auch direkt zum 1:0 (17.) ein, legte unmittelbar danach die gesamte Berliner Defensive lahm und spielte zum Neuling Christian Hübner ab, der zum 2:0-Drittelstand einloggte. Im weiten Teil folgten dann weitere sehenswerte Treffer durch Christian Hübner, Pascal Kruse und noch zweimal durch Christian Ciupka. Diese 6:0-Führung war umso wichtiger für den Spielausgang, da die Einheimischen jetzt zu harten Bandagen griffen, was auch zur Verletzung und dem Ausscheiden von Leon Uhlenbrock führte. „Unser Team versuchte jetzt noch mehr den Puck laufen zu lassen, um weniger Zweikämpfe führen zu müssen und somit wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Dies half nur bedingt. Berlin kassierte noch einige Strafen, kam aber auch zum 1:6 (54.)“, berichtete Christian Ciupka vom weiteren Spielverlauf. „Sicher hätte wir das ein oder andere Tor mehr schießen können.  Es zeigte sich aber, dass unsere Mannschaft sich immer mehr an die strategischen Vorgaben hält und somit auch erfolgreich spielt.“ Am 22. Dezember (19.00 Uhr) soll dies im Heimspiel gegen die Neubrandenburg Blizzards erneut unter Beweis gestellt werden.

Rostock Kodiaks:  Ringo Ulbrich, Thomas Kittler – Toralf Arndt (1 Tor/ 1 Vorlage), Pascal Kruse (0/1), Gunnar Bandlow, Mirko Bardehle (0/2), Maik Schulz, Jan Kelbel, Leon Uhlenbrock, Thoralf Fuchs, Christian Ciupka (3/2). Christian Hübner (2/0).

© LUPCOM media