BISHL Nord-Ost Schüler U13

Abschlussturnier in Rostock

 

Erste Nasenbären-Truppe wir Turnierdritter

 

ROSTOCK.   Um einen Zähler schrammten die Schüler U13 der Rostocker Nasenbären in BISHL für Inline-Skaterhockey an eine Medaille vorbei. Sie wurden in der Endabrechnung hinter den Red Devils (22 Punkte) aus Berlin, den Polarsternen aus Potsdam (17) und der brandenburgischen Teamgemeinschaft aus Löwen, Sputniks und Griffins (7) mit sechs Punkten Vierter. „wir hatten eine neuformierte und recht junge Mannschaft ins Rennen geschickt, die sich erst noch finden musste und weiter so entwickeln sollen“, informierte Nasenbären-Chef Christian Ciupka. „Wir brachten insgesamt 19 Akteure zum Einsatz, um allen unseren Schülern auch mehr oder weniger Spielpraxis zu geben.“ So war es auch normal, dass die Rostocker Nasenbären beim zusätzlichen Abschlussturnier am Sonnabend in eigener Halle mit zwei Vertretungen an den Start gingen, zumal die TSG Bergedorf Lizards aus Hamburg kurzfristig eine Teilnahme absagten. So formierte Trainer Jürgen Brümmer zwei Mannschaften. Die erste Nasenbären-Truppe wurde mit 6 Punkten hinter den punktgleichen Meisterschaftsersten aus Berlin und Potsdam (je 10) Turnierdritter. Auch die zweite Mannschaft blieb nicht erfolglos und holte gegen die Brandenburger TG durch ein torloses Unentschieden auch einen Punkt.

Ergebnisse Nasenbären I:  – Red Devils Berlin 1:2; - Polarstern Potsdam 2:5, - TG Löwen/Sputniks/Griffins 4:1; - Nasenbären II 5:0.

Ergebnisse Nasenbären II:  Red Devils Berlin 0:9; - Polarstern Potsdam 0:5,  - TG Löwen/Sputniks/Griffins 0:=.

Aufgebot der Nasenbären-Schüler U13 in der Saison 2018:  Läszlö Fekete (8 Einsätze) und Mia Sophie Warluks (8/1 Vorlage) im Tor sowie Torben Purcz (8 Spiele/13 Tore/8Vorlagen), Luka Schottmann (8/8/2), Erik Schottmann (8/0/3) Marlon Rudolphi (6/9/4), Ole Anders (5/1/1), Lennart Bonau (6/2/2), Kai-Ole Callsen (5/0/1), Hanna Ehlert (3/0/0), Felix Gläser (8/1/6), Jan Luca Grabow (8/4/0), Charlotte Zych (7/0/1), Maie Anni Luise Haack (5/0/1), Felix Hübner (2/1/1), Anthony Kühl (6/01), Stig Lindstedt (3/3/2) und Marco Lück (1/0/0)als Spieler.

kudr

© LUPCOM media