BISHL Junioren U19

SG StraTuS Berlin - Rostocker Nasenbären 5:7 (1:2, 1:3, 3:2)

 

Caja Fittkau kauft männlichen Kollegen Schneid ab

 

ROSTOCK      Nach der doch niederschmetternden Saisoneröffnung mit dem 1:16 gegen den Meisterschaftsfavoriten Red Devils verschaffte sich das neuformierte Juniorenteam U19 der Rostocker Nasenbären um Trainer Jürgen Brümmer im ersten Auswärtsmatch der Berlin-Brandenburg-Liga für Inline-Skaterhockey ein erstes Erfolgserlebnis. Die Rostocker Anschlusskader für den Männerbereich besiegten die SG StraTuS Berlin mit 7:5 (2:1, 3:1, 2:3). „Die Leistung in den ersten beiden Spielabschnitten stimmte mich für die Saison schon zuversichtlicher“, war der Coach zu vernehmen. „Im letzten Drittel wollte die Mannschaft wohl zu viel, vernachlässigte die Defensive und kassierte prompt drei Gegentore.“ Aber der Sieg der Rostocker Junioren war nie in Gefahr, denn sie lagen schon mit 6:2 (44.) in Front, ehe nach dem Berliner Anschluss zum 5:6 (57.) dann Tony Schulze mit seinem zweiten Treffer den Erfolg der Gäste von der Küste absicherte. Ganz stark als Mädchen bei den Junioren Caja Fittkau. Und dies nicht nur wegen ihrer zwei Treffer und zwei Vorlagen. Sie spielte mit viel Übersicht und hatten ihren männlichen Kollegen manche „Schlitzohrigkeit“ voraus

kudr

Rostocker Nasenbären U16:    Ringo Ulbrich, Paul Jonas Burow - Max Oehler (2 Tore/1Vorlage), Finn Bramann (0/2), Ben Duyster, Caja Fittkau (2/2), Steven Gruhlke, Paul Reimann, Tony Schulze (2/0), Eric Tackmann (1/0), Andreas Schultze (0/1), German Schlegel, Bjarne Unger (0/1), Mato Winkler.

© LUPCOM media