Rostocker Nasenbären – Erster Heimspieltag 2018

 

Nasenbären-Männer starten gegen StraTuS Berlin

 

ROSTOCK      

Nach dem Turnier am Oster-Sonnabend ist das WIRO-Sport-Center im Bertha-von-Suttner-Ring in Toitenwinkel schon gut „vorgeheizt“, um eine Woche später den ersten Heimspieltag der Inline-Skaterhockey-Cracks zu starten. Die Rostocker Nasenbären empfangen dafür drei Teams aus den Ligen des Ostens und Nordens der Republik. Den Anfang machen um 14.30 Uhr die Nasenbären-Junioren U19, die sich gleich mit dem Favoriten Red Devils aus Berlin um die Punkte streiten. In der Liga dabei sind noch die Empelde Maddogs, die Salt City Boars Lüneburg, das Team der TSG Bergedorf Lizards aus Hamburg und die SG StraTuS aus Berlin. In der Altersklasse Schüler U13 sind die Nasenbären dann ab 16.45 Uhr Gastgeber für Polarstern Potsdam, der den Red Devils in Berlin mit dem 4:5 nach Penaltyschießen schon einen Punkt abknöpften. Zur Schülerliga gehören, Bergedorf und die brandenburgische SG Löwen/Sputniks/Griffins aus Fredersdorf.

Der Höhepunkt des Abends ist ab 19.00 Uhr die Begegnung der Rostocker Nasenbären gegen die SG StraTus Berlin in der Regionalliga Ost der Männer. Das ist der Saisonstart in dieser Liga überhaupt. Die Rostocker Vereinsführung verspricht, eine starke Mannschaft ins Rennen zu schicken. Von einem Aufstieg in die zweite Bundesliga war aber noch nicht die Rede. Wenn man aber mit folgenden Namen handelt, dann wissen zumindest die Insider, das es ein solches Saisonziel sein könnte: Chris Apel, Thomas Laatz, Jürgen Brümmer, Dennis Dörner, Kevin Piehler, Michal Bezouska, Valeriy Guts, Neil Walsky, Klemens Kohlstrunk, Artur Lemmer, Pascal Kröber, Robert Eichelbaum, Sven Richter und Christian Ciupka. Hinzu kommen noch einige starke Junioren. Beim Oster-Turnier hat zumindest ein Teil des Teams sich schon mal an den orangen Ball gewöhnt sowie die eine oder andere taktische Spielweise ausprobiert.

Klaus-Peter Kudruhs



Banner
© LUPCOM media