Letztes Turnier 2017 in der ISH-Hobby-Liga in Falkensee

Nasenbären-Hobbys bezwingen Polarsterne

FALKENSEE     Das letzte Turnier in dieser Saison bestritt das Hobbyteam der Rostocker Nasenbären  bei den Havelländer Falken. Wie zuvor ging es nicht um die großen sportlichen Leistungen, sondern mehr am den Spaß an Bewegung auf den Inline-Skatern und um den Gemeinschaftssinn. Beides erlebte auch wieder die Vertretung der Rostocker Nasenbären. So wurde gegen die Hobbys der Polarsterne noch einmal ein 1:0-Sieg spielt. Einen tollen gezogenen Ball von Laszlo Fekete über das halbe Spielfeld konnte Torsten Ehlert vor dem Tor dann in den Maschen unterbringen. Zuvor ging die Partie gegen den „Landesrivalen“ Neubrandenburg Blizzards knapp mit 0:1 verloren. Am Sonntagnachmittag trafen die Nasenbären auf die gastgeben Falken, die recht ruppig zur Sache gingen, und auf die Spreewölfe aus Berlin. Beide Partien wurden mit 0:2 verloren. „Wie auch schon im ersten Spiel mangelte es auch hier nicht an vielen weiteren Torschüssen. Tore wurden daraus aber leider nicht mehr erzielt. Und so gingen die letzten beiden Spiele auch durch unsere Abschlussschwäche verloren“, versuchte Jana Thomas eine sportliche Einschätzung. „Die Freundschaft zu den anderen Mannschaften konnte vertieft werden. Zwischen den Spielen gab es viel zu lachen.“ Da die Gastgeber mit Ablauf und die Zeitnahme bei einem solchen Turnier wenig Erfahrung hatten, erledigten die mitgereisten Rostocker Fans fast über das gesamte Turnier diese Arbeit.

kudr

Rostocker Nasenbären: Matthias Burmeister - Maik Fittkau, Anke Wagner, Anne Hubert, Laszlo Fekete (0/1), Aliaksei Yepanchyntseu, Rene Stahl, Torsten Ehlert (1/0), Jana Thomas, Lars Tackmann.
© LUPCOM media