ISH-Liga Berlin Brandenburg der Schüler U13
Rostocker Nasenbären – TG Löwen/Sputniks/Griffins  8:6 (2:2, 3:2, 3:1)


Kapitän Louis Ross legt zwei Solotore nach

ROSTOCK     Hatten die Rostocker Nasenbären-Schüler U13 gegen die TG Löwen/Sputniks/Griffins aus dem Märkischen zuletzt noch mit 4:9 deutlich den Kürzeren gezogen, so konnten sie jetzt das Heimspiel vor knapp 100 Zuschauern im WIRO Sportcenter Toitenwinkel mit 8:6 (2:2, 3:2, 3:1) für sich entscheiden und so den zweiten Drei-Punkte-Erfolg in dieser Saison sichern. An der Tabellensituation ändert sich für die Schützlinge von Trainer Jürgen Brümmer in der Berlin-Brandenburg-Liga für Inline-Skaterhockey-Cracks nichts, sie bleiben auf dem vierten Platz. „Aber mein Team konnte sich nicht nur von Drittel zu Drittel steigern, auch in der gesamten Entwicklung. Das lässt für die drei letzten Saisonspiele im September noch einiges zu“, war der Nasenbären-Coach zufrieden. Die Einheimischen schafften in den ersten vier Spielminuten eine 2:0-Führung durch Marlon Rudolphi und Kapitän Louis Ross, die bis zur Drittelpause aber nicht weiter ausgebaut werden konnte. So machten die Gäste aus Brandenburg die nächsten drei Treffer am Stück, ehe die Gastgeber zum 3:3 (18.) durch Stig Lindstedt ausgleichen und durch den gleichen Akteur zunächst mit 4:3 und 5:4 (21.) vorlegen konnten. Der Rostocker Kapitän Louis Ross markierte dazwischen das 5:5 und legte dann mit Solotoren noch zweimal im Schlussdrittel zum verdienten Sieg nach. Alles Anrennen durch die märkische Teamgemeinschaft brachte nichts mehr, den die Nasenbären hatten in der Defensive alles im Griff.


Rostocker Nasenbären:   Laszlo Fekete – Louis Ross (3 Tore/keine Vorlage), Stig Lindstedt (3/1), Marlon Rudolphi (1/3), Erik Schottmann, Luka Schottmann, Hanna Ehlert, Torben Purcz, Tobias Günter Mai, Kjell Unger (1/0), Antony Kühl, Ole Anders, Lucas Johannes Trojan, Jan Luca Grabow.
kudr
© LUPCOM media