Nachwuchs der Rostocker Nasenbären - Vorschau

 

Nasenbären-Nachwuchs in eigener Halle

 

ROSTOCK     Das Männer-Team der Rostocker Nasenbären kann zwischenzeitlich das Geschehen in der Regionalliga Ost für Inline-Skaterhockey aus der Ferne beobachten. Das letzte Vorrundenspiel in der Meisterschaft gegenden aktuellen Tabellenführer Eissport- und Schlittschuh-Club Berlin steht erst am 2. September in eigener Halle an. Nochkeine Sommerpause hat der Nachwuchs. So ist die Nasenbären-Jugend U16 (1./21 Punkte) am Sonnabend ab 14.30Uhrim WIRO Sportcenter im Bertha-von-Suttner-Ring in Toitenwinkel noch einmal gefordert. Die Sputniks aus Fürstenwalde(3./18 Punkte) sind in der Hansestadt erneut zu gast. „Das erste Spiel in diesem Jahr haben wir gegen die Sputniks gewonnen“, so Kapitän Bjarne Unger. „Dieser 8:4-Erfolg muss der Maßstab für eine erneut starke Leistung sein, um die Tabellenspitze weiter erfolgreich verteidigen zu können.“ Zuletzt sahen rund 100 Zuschauer ein packendes Spiel beider Mannschaften. Vielleicht können im Vorspiel ab 12.30 Uhr an gleicher Stelle die Nasenbären Schüler U13 (4./4 Punkte) mit einem Sieg über die TG Löwen/Sputniks/Griffins (03.12) aus dem brandenburgischen Fredersdorf schon für eine gute Stimmung sorgen. "Es wäre schön, wenn unsere Mannschaft endlich den zweiten Saisonsieg landen könnte", hofft Trainer Jürgen Brümmer. "Zuletzt zogen wir aber mit 4:9 deutlich den Kürzeren." Eine sehr lange Sommerpause haben dagegen die Nasenbären-Bambinis. Sie spielen erst am 30. September in Berlin ihr letztes Turnier in der Saison 2017.

kudr

© LUPCOM media