ISH-Liga Berlin Brandenburg der Schüler U13

Polarstern Potsdam - Rostocker Nasenbären 5:3 (2:2, 2:0, 1:1)

 

Nasenbären-Schüler verlieren erneut gegen Potsdam

 

ROSTOCK     Die Nasenbären-Schüler U13 hatten sich im dritten Saisonspiel bei Polarstern Potsdam in der  Meisterschaft der Berlin-Brandenburg-Liga für Inline-Skaterhockey vorgenommen, nach dem 5:6 und dem 4:8 den Bock umzustoßen und endlich mal wieder erfolgreich zu spielen. Doch die Rostocker unterlagen mit 3:5 (2:2, 0:2, 1:1) wieder recht knapp. „Als Tabellenzweiter mit bisher sechs Erfolgen sind die Potsdamer schon nicht schlecht. Um die Gastgeber aber zu bezwingen, hätten wir einen ‚Durchreißer‘ benötigt. Der war aber hier auch noch nicht in Sicht“, so die Erklärung von Nachwuchstrainer Jürgen Brümmer. Gemeinsam mit zahlreichen Zuschauern sah er zunächst eine Partie auf Augenhöhe, in der die Rostocker Schüler die Gastgeber-Führung zweimal ausgleichen konnten. Im zweiten Teil verteidigten die Gäste trotz der zwei Gegentore nicht schlecht, schafften aber keinen eigenen Treffer. Das Nasenbären-Team schaffte zwar noch den 3:4-Anschluss, kassierten aber fast im Gegenzug das 3:5 (36.) als Entscheidung gegen sich. Die cleveren Potsdamer verteidigten in den Schlussminuten ihren Vorsprung erfolgreich. So bleiben die Rostocker Nasenbären weiter nur bei vier Punkten und nach acht von insgesamt 12 Vergleichen in der Tabelle auf dem vierten Platz.

Rostocker Nasenbären:   Laszlo Fekete – Torben Purcz (kein Tor/keine Vorlage), Stig Lindstedt (1/0), Marlon Rudolphi (1/0), Erik Schottmann, Luka Schottmann (0/1), Hanna Ehlert, Tobias Günter Mai, Lucas Johannes Trojan (0/1), Kjell Unger (1/0),

kudr

© LUPCOM media