ISH-Liga Berlin-Brandenburg der Jugend U16

Rostocker Nasenbären – Red Devils Berlin 3:14 (0:6, 3:5, 0:3)

 

Ohne „Drei“ keine Chance gegen Spitzenreiter

 

ROSTOCK      Das erste Match beim ungeschlagenen Spitzenreiter Red Devils in Berlin hatte das Jugendteam (U16) der Rostocker Nasenbären schon mit 2:7 verloren. Das Rückspiel am vergangenen Sonnabend sollte noch schwerer werden. Rostocks Trainer Jürgen Brümmer erinnerte noch einmal daran, dass mit dem neuen Schuljahr gleich drei Rostocker Talente nicht mehr für die Nasenbären spielen können. So wechselte der Rostocker Fabian Herzog zu den Füchsen nach Weißwasser, Benett Tyler Musch nach Chemnitz und Jeremy Richter nach Hamburg . Ohne diese Akteure muss sich das Nasenbären-Team erst neu finden. „Pech für uns, gleich auf den Tabellenführer zu treffen, gegen den es auch in der alten Besetzung schwer geworden wäre“; so der Coach. Schon die Unterschiede zur vollbesetzen Berliner Bank machte den Unterschied sichtbar. Die Rostocker Nasenbären lagen schnell mit 0:6 hinten und konnten erst mit dem 1:8 durch Nils Herzog treffen. Im zweiten Spielabschnitt, der der beste der Gastgeber war, legte Ihar Yepanchyntseu noch zwei Treffer nach. Mehr war bei dem Spiel was letztendlich 3:14 (0:6, 3:5, 0:3) endete, nicht möglich. Das Team von Jürgen Brümmer bleibt trotzdem mit 9 Punkten aus sieben Spielen weiterhin Tabellendritter in der Berlin-Brandenburg-Liga.

kudr

Rostocker Nasenbären:   Paul Jonas Burow – Nils Herzog (1 Tor/keine Vorlage), Max Oehler (0/1), Caja Fittkau, Eric Kutschera, Bjarne Unger (0/1), Kjell Unger, Ihar Yepanchyntseu (2/0), Luka Wulf, Lucas Johannes Trojan.

© LUPCOM media