Viele Chancen, aber nur ein Treffer

Spreewölfe Berlin II - Rostocker Nasenbären II (4:1, 3:0, 3:0)


BERLIN, den 18.04.2015
Die sehr junge Mannschaft der Reservisten der Rostocker Nasenbären reiste mit zehn Akteuren zum zweiten Meisterschaftsspiel in der Regionalliga Ost in die Hauptstadt. Gegen die zweite Mannschaft der Spreewölfe aus Berlin wurde am Ende mit 1:10 (1:3, 0:4; 0:3) verloren. „Die Ergebnisse sind für diese Mannschaft nicht vordergründig. Hier spielen gleich mehrere U19-Akteure, die sich langsam an den Männerbereich gewöhnen heranarbeiten sollen“, war die Ansage durch Vereinschef Christian Ciupka vor der neuen Saison. So hatte Trainer Jürgen Brümmer neben nur vier gestandenen Männern noch sechs Jung-Nasenbären zur Verfügung. Gegen die Spreewölfe reichte dies nicht. Das erste Drittel verlief so noch recht ausgeglichen, aber die Nasenbären hatten auf dem Betonboden mit den springenden Bällen doch einige Probleme. Nach einem Rückstand schafften die Nasenbären durch Yannick Möbius nach Vorarbeit von Florian Stockel zwar das 1:3 (13.), waren dann aber mit ihrem Latein in Sachen erfolgreichen Abschluss am Ende. Die spielerfahrenen Spreewölfe setzten sich dann mit je 3:0 im zweiten Abschnitt und auch im abschließenden Drittel klar durch. „Wir konnten uns im Spielverlauf zwar ordentliche Chancen herausspielen, sie aber nicht nutzen. Und jeder Ballverlust wurde für uns in der Defensive gefährlich“, versucht Erik Wacke eine Erklärung für die Niederlage. „Die Gastgeber konterten gut und hatten auch viel Glück, wenn der Ball versprang und so den Weg in unsere Maschen fand.“
rkud

Rostocker Nasenbären II:  Tommy Jacobs - Erik Wacke, Thomas Laatz, Yannick Möbius (1 Tor), German Klemens, Ole Gau, Lukas Richter, Marcel Heller, Tom Kutschera, Florian Stockel (1 Vorlage).

© LUPCOM media