Auch im letzten Saisonspiel keine Punkte

Empelde Maddogs - Rostocker Nasenbären II 11:3 (4:0, 5:2, 2:1)


RONNENBERG, 11.10.2014
Mit der vorerst letzten Partie der Rostocker Nasenbären II in der Regionalliga Nord für Inline-Skaterhockey fand die Saison 2014 sportlich ein Ende. Angesichts etlicher, vor allem personeller Probleme, wird noch einiges im Verein aufzuarbeiten sein. Daran ändert auch die glänzende Austragung des Europacups der Pokalsieger am ersten August-Wochenende nichts. Am Samstag verlor die zweite Mannschaft auch das Kellerduell bei den Empelde Maddogs deutlich mit 3:11 (0:4, 2:5, 1:2). Das „Abendteuer Regionalliga“ wurde so ohne Punktgewinn und mit 113 (!) Minustoren beendet. Das macht dann den letzten Tabellenplatz. Vier mehr oder weniger kuriose Gegentreffer (Abpraller von Schuh und Bande) im ersten Drittel leiteten diese erneute Niederlage. Beim 2:5 im zweiten Drittel waren es die vielen Zeitstrafen, die ein besseres Ergebnis verhinderten. Vor allem die rote Karte in der 30. Minute gegen Christopher Gundlach traf die Gäste besonders. Nun waren die Rostocker Gäste nur noch mit sechs Akteuren auf der Fläche. Trotzdem reichte es nach einem 0:7-Rückstand aber insgesamt noch für drei Nasenbären-Tore. Zweimal traf Spielführer Felix Birkholz und ein Tor erzielte Robert Eichelbaum. Die Vorlagen dafür gaben Thomas Laatz, Lukas Richter und Felix Birkholz. „Auch wenn wir ein gutes letztes Drittel spielten, müssen wir uns eingestehen, dass Empelde den Sieg verdient hat, auch wenn der nicht so hoch hätte ausfallen dürften“, so der Kapitän der Nasenbären II abschließend.

Rostocker Nasenbären II:  Marcus Stroschen  – Felix Birkholz (2 Tore/ 1 Vorlage), Robert Eichelbaum (1/0), Thomas Laatz (0/1), Christopher Gundlach, Florian Stockel und Lukas Richter (0/1).
rkud

© LUPCOM media