Nasenbären am Samstag und Sonntag gefordert

ROSTOCK, den 08.08.2014
Nachdem die Rostocker Nasenbären (12 Punkte/7.) im Europapokal der Pokalsieger für die Hansestadt und dem Verein organisatorisch wie auch sportlich Ehre einlegen konnten, müssen am Wochenende wieder die Hausaufgaben in der zweiten Bundesliga Nord für Inline-Skaterhockey in der OSPA Arena erledigt werden. Gleich zwei Pflichtspiele stehen auf dem Heimprogramm. „Im Alltag der zweihöchsten Liga geht es nun darum den Schwung aus den internationalen Vergleichen mitzunehmen“, meint auch Mannschaftskapitän Christian Herrmann. „Nach sechs Niederlagen in Folge wäre mal wieder ein Sieg fällig.“ Dies nicht nur für die treuen Rostocker Fans, sondern für den Klassenerhalt. Als Tabellensiebenter kann es schnell passieren auf einen der Abstiegsplätze abzurutschen. Nur noch sechs Begegnungen hat das Team um Spielertrainer Christian Ciupka Zeit zum Punktesammeln. Am Sonnabend (19.00 Uhr) erwarten die Nasenbären dazu die Commanders Velbert (19 Punkte/6.) zum nächsten Meisterschaftsmatch und am Sonntag (16.00 Uhr) sind die Sauerland Steel Bulls (21 Punkte/4.) in der Hansestadt zu Gast. In ähnlich guter und vollständiger Besetzung wie beim EU-Cup könnten die Gastgeber durchaus gewinnen. Aber die Aufstellung steht erst unmittelbar vor dem ersten Bully am Samstag bzw. Sonntag fest. Schon am Sonnabend ab16 Uhr spielt die zweite Mannschaft  der Rostocker Nasenbären, die noch keinen Punkt einfahren konnten, an gleicher Stelle in der Regionalliga Nord gegen die Empelde Madogs.
rkud
© LUPCOM media