Nasenbären erwarten den starken Tabellenführer

Sa, 07.06.2014, 19 Uhr, 8. Spieltag 2.BL-N, N'BÄREN I vs. Kassel Wizzards I,

 


ROSTOCK, 05.06.2014,

Nach drei Auswärtspartien innerhalb von nur sechs Tagen stehen die Rostocker Nasenbären (12 Punkte aus 7 Spielen/ 57 Prozent der möglichen Punkte /6. Tabellenplatz) in der zweiten Skaterhockey-Bundesliga-Nord am Sonnabend wieder in eigener Halle auf den Rollen. Das Team um Kapitän Christian Herrmann erwartet ab 19.00 Uhr in der OSPA Arena keinen geringeren als den aktuellen Tabellenführer TGW Kassel Wizards (23 Punkte/ 8 Spiele/ 83 Prozent /1.). „Ein ganz harter Brocken für uns“, ist sich der Kapitän ganz sicher. „Eigentlich hat Kassel bisher kein Spiel richtig verloren. Nur gegen Velbert wurde am grünen Tisch mit 0:13 gegen die ‚Zauberer’ entschieden. Einen Zähler gab Kassel noch beim 5:4-Penalty-Sieg gegen Lüneburg ab.“ Ein Blick auf die Aufstellung zeigt, dass mit Ingo Möller im Tor sowie den Verteidigern Daniel Preuß, Sven Mecke, Mario Kreuz und Timo Heinrich sowie den starken Angreifern Felix Frölich, Christian Unger, Mathias Möller und Rene Göbel die Top-Spieler bei den Hessen zu finden sind. Sie waren in den meisten Spielen der bisherigen Meisterschaft dabei und trafen bisher rund achtmal in jeder Partie ins gegnerische Tor. Wenn im Vorfeld Rostocks Nasenbären-Vereinchef und Spielertrainer Christian Ciupka von „einem Top-Event“ spricht, dann kann es nur dazu werden, wenn die Hausherren am Samstag auch mit dem stärksten Aufgebot zur Stelle sind. Bisher war das erst zweimal der Fall, als die Rostocker in eigener Halle gegen Lüneburg mit 12:11 gewannen und bei der Ducks-Reserve in Duisburg mit 5:12 nach ganz schlechtem Spiel unterlagen. Zuletzt mussten bei den Steel Bulls um Sauerland gleich vier Akteure der Rostocker Reserve in der ersten Mannschaft mit ran. Bleibt für die Fans am Sonnabend in der OSPA Arena zu hoffen, dass neben Felix Thomas, Jürgen Brümmer und Christian Ciupka, alle waren in den bisherigen sieben Spielen dabei, sowie Christian Herrmann, Erik Haiduk, Karol Bartanus, Jan Michalek und Jörg Müller (alle bisher sechs Einsätze) auch wieder Paul Stratmann, Klemens Kohlstrunk (beide fünf Spiele), Viatcheslav Koubenski, Sebastian Pritykin und Sven Spanrad (jeweils drei Spiele) mit von der Partie sind. Bei konzentriertem Spiel in der Defensive und diszipliniert vorgetragenem Angriffen mit sicherem Abschluss können auch die Rostocker Nasenbären etwas zu diesem „Top-Event“ beitragen und eventuell sogar mit Punkten von der Fläche rollen. Aber erst unmittelbar vor dem Einlaufen werden die Fans in der OSPA Arena dann wirklich miterleben, welche Nasenbären das von TGW-Spielertrainer Sven Mecke angekündigte „stärkste Aufgebot“ der Kasseler Zauberer entzaubern will.

rkud

Christian Ciupka


Mit 10 Toren und 9 Vorlagen (insgesamt 19 Scorer-Punkte/Platz 16) ist Christian Ciupka (Mitte) derzeit der beste Rostocker Akteur.
Foto: G. Scharnweber

© LUPCOM media