Nasenbären-Schüler mit Punktgewinn

ROSTOCK, 22.05.2014
Zum Gesamtprogramm der Rostocker Nasenbären am 17. Mai gehörte auch der erste Saisonauftritt 2014 des Schülerteams U13 in der Berlin-Brandenburg-Liga für Inline-Skater-Hockey. Dabei musste sich die Nasenbären-Truppe zunächst mit der SG Märkische Löwen/Sputniks aus Fredersdorf und dann gegen den ECC Preussen Berlin spielen.
In der ersten Partie gegen die Brandenburger gab es ein leistungsgerechtes 6:6-Unentschieden. Zwar gingen die jungen Nasenbären durch Erik Kutschera, der aus einem Getümmel heraus einschoss, mit 1:0 in Führung, trafen dann aber nicht mehr. So zogen die Gäste auf 2:1 weg, eher Luca Fronk mit seinem ersten Treffer kurz vor der Pause wieder ausgleichen konnten. Ein ähnlicher Verlauf dann im zweiten Spielabschnitt, wo es bis zum 5:6 aus Rostocker Sicht weiter eng blieb. Ein Treffer von Erik Kutschera und zwei Tore von Luca Fronk hatten zu diesem Zwischenstand geführt. Rostock konnte dabei einen knappen Vorsprung nicht halten. So nahm Nasenbären-Trainer Jürgen Brümmer kurz vor Ende eine Auszeit und stellte um. Es  gelang Erik Kutschera auf Vorlage von Luca Fronk in der Schlusssekunde doch noch den verdienten Ausgleich zu markieren.
Gegen den bisher ungeschlagenen Spitzenreiter ECC Preussen Berlin, der bereits viermal gewann, hatten die Rostocker Schüler keine Chance. Die Nasenbären unterlagen glatt mit 0:15 Toren. Die Gäste kamen ganz schnell zum ersten Treffer und bauten dann den Vorsprung Tor um Tor aus. Der Respekt der Rostocker vor einem körperlich und spielerisch stärkeren Kontrahenten war einfach zu groß. Einige Zeitstrafen, einschließlich einer Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe, begünstigten diese hohe Niederlage noch. Die Nasenbären-Schüler, die nur zwei Keeper und acht Feldspieler zur Stelle hatten, kämpften zwar bis zum Schluss, aber ein Ehrentreffer wollte einfach nicht gelingen. Nach den ersten beiden Meisterschaftsspielen haben die Rostocker Nasenbären einen Punkt auf ihrem Konto und sind Tabellenvierter. Die weiteren Gegner der Rostocker sind dann bis Ende August noch die Polarsterne aus Potsdam, die Buffalos Berlin und die SG StraTus ebenfall aus Berlin, die in Hin- und Rückspielen bespielt werden müssen.

Rostocker Nasenbären: Max Rathsack, Florian Lange - Caja Fittkau, Gina Laaser, Lukas Wulf, Erik Kutschera 3, Luca Fronk 3, Max Oehler, Bjarne Unger und Kjell Unger.
rkud
© LUPCOM media