Rostock Kodiaks mit zwei Gesichtern

Spielbericht: 3. und 4. Spieltag Ostseeliga-MV

 

Malchow, 08.01.2013,

Das Sprichwort sagt, dass Hochmut vor dem Fall kommt. Das bestätigte am Samstag auch das Nachholspiel der Rostock Kodiaks bei den Wikingern von Beinhart Klink in der Ostseeliga. Die Eishockeycracks aus der Hansestadt rutschten auf dem Eis in Malchow mächtig aus und kassierten mit dem 3:5 (2:1, 1:4, 0:0) die erste Saisonniederlage. „In dem Spiel wurde deutlich, dass uns anscheinend der Spaß am Eishockey verloren gegangen ist. Wir waren keine Mannschaft und haben so auch zu recht verloren“, war ein Erklärungsversuch von Kodiak-Chef Mirko Bardehle nach dem Match. Sicher spielte der deutliche 13:2-Erfolg der Rostocker im Hinterkopf eine Rolle. Und als die Kodiaks auch noch mit 2:0 durch Tore von Marcel Dachner und Christian Ciupka in Führung gingen, schien alles normal zu laufen. Danach kam aber nichts mehr. Die Wikinger zogen ihr Konterspiel konsequent durch, machten keine Fehler und gingen mit 4:2 (26.) innerhalb von nur vier Minuten in Führung. Für die Kodiaks blieb trotz Umstellung nur noch der 3:4-Anschlusstreffer durch Marc Biemann. Eine Teambesprechung unmittelbar nach dem Match sollte für das Sonntagsspiel Veränderung bringen.
Hier zeigten die Rostocker im Rückspiel gegen die Malchower Wölfe dann auch ein ganz anderes Gesicht und gewannen wie im Hinspiel mit 6:4 (2:1, 3:1, 1:2) Toren. „Obwohl wir schnell in Rückstand gerieten, gaben alle wieder Gas und spielten als Team. Das war dann auch unser Vorteil gegenüber den Wölfen“, war Kapitän Mirko Bardehle zufrieden. Aus einer sicheren Abwehr heraus bauten die Kodiaks diesmal den nötigen Angriffsdruck auf, um nach dem schnellen 0:1 (3.) sich bis zum Ende des zweiten Drittels durch Treffer von Robert Marlorny (2), Christian Ciupka (2) und Marko Westendorf einen 5:1-Vorsprung zu sichern. Kurz vor Spielende legte Christian Ciupka nach den sechsten Treffer nach. So hat der Spielertrainer der Rostock Kodiaks jetzt 21 Punkte in der Scorerliste und steht damit ganz weit oben. Für sein Team wurde es mit der angestrebten Tabellenführung vorerst allerdings nichts. Die Bärenbande aus der Hansestadt ist mit zurzeit 9 Punkten aus vier Spielen weiterhin hinter den Malchower Wölfen (12 Punkte aus sechs Spielen) auf dem zweiten Tabellenplatz. Am Samstag erfolgt ein neuer Angriff auf die Spitzenposition, wenn die Rostock Kodiaks ab 18.00 Uhr in Malchow auf die bisher sieglosen Neubrandenburg Blizzards treffen.

Rostock Kodiaks gegen Klink: Marcus Strohschen, Volker Wuttig - Tino Lindstedt, Marcel Günzel, Jan Saefkow, Ingo Eggert, Matthias Wieck – Mirko Bardehle, Marcel Dachner (1 Tor /keine Vorlage), Marc Biemann (1/0), Benjamin Kasparek (0/1), Gunnar Bandlow, Tom Schweizer, Ralf Peeck, Christian Ciupka (1/1) und Erik Wacke.

Rostock Kodiaks gegen Malchow: Marcus Strohschen, Volker Wuttig – Christoph Rossow, Gunnar Bandlow, Matthias Wieck (kein Tor / 1 Vorlage), Jörg Müller, Marcel Günzel – Mirko Bardehle, Tino Lindstedt, Marcel Dachner, Marc Biemann, Benjamin Kasparek, Marko Westendorf (1/1) , Tom Schweizer, Robert Marlorny (2/0), Christian Ciupka (3/3) und Erik Wacke.

rkud

Christian Ciupka 

In Ermanglung von Eiszeiten hielten sich die Rostock Kodiaks auf dem spinning bikes fit. Spielertrainer Christian Ciupka, der mit 21 Punkten aus vier Spieler die Scorerliste der Kodiaks anführt, gehörte über die Feiertage zu den aktivsten Akteuren im Sportzentrum Schwanenteich.
Foto: Verein

© LUPCOM media