Erstes Spiel in der Ostseeliga

 

Kodiaks starten mit klarem 13:2 in die Saison

 

MALCHOW      Es wurde für die Eishockey-Cracks der Rostock Kodiaks in der Ostseeliga ein Saisonstart nach Maß. Das Team um Spielführer Mirko Bardehle fertigte die Klink Wikinger klar mit 13:2 (2:0, 6:2, 5:0) ab und zog so erst einmal an die Tabellenspitze vor den Malchower Wölfen, die den OSC Berlin 1b mit 10:3 Toren besiegten. „Vor der ersten Partie erinnerten wir uns noch einmal selbst an unser Vorhaben, nicht wieder nur Zweiter zu werden“, so Mirko Bardehle als Ansage für dieses Match. „Wir hatten uns gut vorbereitet und gingen entsprechend konzentriert zu Werke.“ So war das erste Drittel spielerisch von Rostocker Seite nicht schlecht, denn schon nach drei Minuten fiel durch Marc Biemann das 1:0. San Saefkow hatte für diesen ersten Saisontreffer aufgelegt. In der Folgezeit wollte es aber zunächst mit weiteren Toren nicht klappen. So war das 2:0 (11.) durch Spielertrainer Christian Ciupka (Vorlage von Erik Wacke) fast eine Erlösung, was den Abschluss betraf. „In den ersten sechs Minuten im zweiten Teil spielten wir wie ausgewechselt, kamen einfach nicht in die Partie zurück. Dies nutzten die Klinker gnadenlos aus und kamen mit zwei Toren zum 2:2 (25.) zurück ins Spiel“, berichtete der Kodiak-Chef. Es war dann erneut Christian Ciupka, der mit zwei Soloeinlagen seine Mannschaft mit 4:2 (33.) wieder in die Vorhand brachte. Danach lief das Rostocker Spiel fast von allein. Die Abwehr um Keeper Marcus Stroschen und dann im letzten Drittel auch um Oldie Volker Wuttig hielt dem Druck der Wikinger stand und schuf so die Grundlage, dass es auch deutlich besser im Vorwärtsgang klappte. So waren schon nach dem zweiten Spielabschnitt mit einer sicheren 8:2-Führung alle Fronten geklärt. Der letzte Teil wurde so fast zum „Schaulaufen“ für die Rostocker Bärenbande. Überragend dabei Christian Ciupka. Hatte er mit fünf Toren zunächst den größten Anteil an den Rostocker Treffern, so übernahm er im drittel Teil die Rolle des Regisseurs und legte für seine Nebenspieler vor. Die bedankten sich mit weiteren fünf Toren. „Dieser Erfolg war eine klare Ansage an die Malchower Wölfe, auf die wir schon am Sonntag im zweiten Spiel der Saison treffen. Ich war mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden“, so der Mannschaftskapitän abschließend.

ROSTOCK KODIAKS: Marcus Strohschen, Volker Wuttig – Jan Saefkow (kein Tor/ 1 Vorlage), Michael Günzel, Jörg Müller (1/1), Gunnar Bandlow - Marcel Dachner, Toni Lindstedt, Marc Biemann (3/0) Christian Ciupka (5/3), Tom Schweizer (2/0), Benny Kasparek (1/0), Marko Bardehle und Erik Wacke (1/2).

rkud

 

Bildangebot

Nach zweimal Platz 2 wollen die Eishockeycracks der Rostock Kodiaks in dieser Saison den Landestitel holen: Stehend v. l. Marcel Dachner, Christian Ciupka, Jan Saefkow, Jörg Müller, Gunnar Bandlow, Mirko Bardehle und Betreuer Frank Ernst, kniend v. l. Tino Lindstedt, Tom Schweizer, Michael Günzel, Benny Kasparek, Erik Wacke und Marc Biemann sowie die Keeper Volker Wuttig und Marcus Stroschen.

Foto: Verein

© LUPCOM media