Nasenbären wollen Mambas wieder bändigen

28.07.2012, 20.00 Uhr: 14. Spieltag 2. BuLi-Nord: Mendener Mambas I vs. NASENBÄREN I


Rostock, 27.07.2012,

Die derbe 5:16-Niederlage bei den Bremerhaven Whales steckt den Rostocker Nasenbären (1./19 Punkte aus 13 Spielen) noch in den Knochen. Und schon kommt es in der zweiten Bundesliga Nord für Inline-Skaterhockey zum nächsten Auswärtstreffen, denn am Sonnabend ist der aktuelle Tabellenführer aus der Hansestadt bei den Mendener Mambas (5./14 Punkte aus 13 Spielen) zu Gast. Ab 20.00 Uhr geht es in der Skaterhalle Zöpidrom in Iserlohn für die Nasenbären wieder um die Verteidigung der führenden Position. „Wir sind acht Spieler und ein Torhüter“, ist die lakonische Bemerkung von Vereinchef Christian Ciupka auf Nachfrage für dieses wichtige Spiel. „Wenn alles sich richtig reinhängen und bis zum Umfallen kämpfen, dann müssten die Schlangen zu bändigen sein. Im Heimspiel ist es uns mit dem 9:8–Sieg unter ähnlichen Umständen ja auch gelungen.“ Wieder mit von der Partie ist Top-Scorer Sascha Hainke (25 Tore und 20 Vorlagen), aber es fehlen neben den auf der Mannschaftsliste stehenden, aber kaum zu den Spielen anwesenden Nasenbären-Akteuren, diesmal die sonst zuverlässigen Ronny Marquardt und Ronny Schneider. „Trotzdem muss ein Erfolg als Wiedergutmachung zur schwachen Leistung in Bremerhaven her. Wenn wir wieder scheitern, dann wir es in den letzten vier Partien richtig schwer, den Nordtitel zu verteidigen“, so Christian Ciupka. Die Rostocker Nasenbären müssen gegen die Mambas in der Offensive konzentrierter als zuletzt die herausgespielten Chancen nutzen und in der Defensive die Angriffe der Mendener Robin Schneider (20 Tore/ 20 Vorlagen) und Dennis Breker (19/17) stark einschränken. Das gelang zuletzt den Fireballs Sterkrade mit einem 7:5-Auswärtssieg gegen die Mendener Mambas richtig gut. Konzentration und Ausdauer waren hier das Erfolgsrezept des Siegers.

rkud

© LUPCOM media