Mehr möglich, aber Chancen nicht genutzt

5. Spieltag Landesliga HH:  Holtenau Huskies II 6:3 NASENBÄREN II

 

KIEL,    

Die Reserve der Rostocker Nasenbären musste bei den Holtenau Huskies II mit einem 3:6 (0:3, 2:3, 1:0) die zweite Niederlage in der Hamburger Landesliga in Folge hinnehmen. Nach fünf Begegnungen nehmen die Rostocker mit 6 Punkten derzeit den fünften Platz ein. Bei Tabellenzweiten aus der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel wachten die Gäste einfach zu spät auf, um hier für eine positive Überraschung zu sorgen. In regelmäßigen Abständen kassierte die Mannschaft um Kapitän Felix Birkholz gleich im ersten Drittel drei Gegentreffer, so dass es mit zunehmender Spielzeit immer schwieriger wurde, noch etwas zu retten. Dabei war die Nasenbären-Reserve beim 2:3 (27.) durch zwei schöne Tore des Kapitäns eigentlich wieder auf Augenhöhe. Dann wurden aber weitere Möglichkeiten ausgelassen und den Huskies erlaubt sich nach dem zweiten Drittel mit drei weiteren Toren „durchzubeißen“ und mit 6:2 fast uneinholbar in Führung zu gehen. Die Rostocker zeigten dann im letzten Spielabschnitt ihre spielerisch beste Leistung, traf aber den Kasten der Gastgeber nicht. Nur einmal war wieder Felix Birkholz zur Stelle um auf 3:6 (57.) zu verkürzen. „So viel schlechter waren wir eigentlich nicht“, meinte der dreifache Torschütze nach dem Match. „Aber man muss eben treffen, wenn man gewinnen will.“ Da hatten seine Nebenleute am Sonntag bei den Holtenau Huskies erhebliche Defizite.

Rostocker Nasenbären II:  Marcus Strohchen - Felix Birkholz (3 Tore / keine Vorlage), Robert Eichelbaum, Tommy Jacobs (0/2), Axel Stark, Alexander Zych, Jan Saefkow, Olaf Marx, Christian Nasner und Christoph Karl Matyschiok.

rkud

© LUPCOM media