Ostsee-Liga: Eishockey in Mecklenburg-Vorpommern
Neubrandenburg Blizzards - Rostock Kodiaks 6:2 (3:1, 1:1, 2:0)

Kodiaks verabschieden sich mit Niederlage aus der Saison

von Klaus-Peter Kudruhs

MALCHOW. Die Motivation für die Rostock Kodiaks in der Ostsee-Liga MV war vor dem letzten Match in der Meisterschaft nicht mehr sehr hoch. Die Rostocker Eishockey-Cracks konnten sich nicht weiter verbessern und blieben mit fünf Punkten aus insgesamt acht Spielen in der Saison 2019/2020 auf Platz 4 hängen. „Nachdem Klink wie erwartet gegen Berlin gewonnen hatte, waren die Platzierung zwar klar, aber unser Team wollte zum Schluss noch einmal eine gute Leistung bieten“; so nach Aussage von Eishockey-Chef Mirko Bardehle zumindest das Vorhaben. „Daraus wurde nicht, unterlagen wir den Neubrandenburg Blizzards in der Malchower Eishalle doch mit 2:6 recht deutlich.“ Zunächst klappte es gegen die Vier-Tore-Städter ganz gut, aber mehr als der Anschlusstreffer zum 1:2 (11.) durch Björn Peters kam dabei nicht heraus. Dem 1:3 im ersten Teil folgte ein 1:1 im zweiten Drittel, als Henrik Carlhoff das 2:3 (23.) markierte. In der Restzeit des Spiels fielen keine Rostocker Tore mehr. Nur die Blizzards freuten sich über zwei weitere Treffer und feierten ihren dritten Platz mit 12 Punkten hinter Malchow (22) und Klink (20) ausgiebig. Trotz der Niederlage schienen die Rostock Kodiaks mit ihrem Spiel zufrieden gewesen zu sein.
Christian Ciupka, der zuletzt bei den Rostockern nicht mehr im Einsatz war, fiel in der Scorer-Liste der Liga mit 15 Punkten (9 Tore, 6 Vorlagen) auf den siebten Platz zurück, den er sich mit zwei weiteren Akteuren der Liga teilen muss.

Rostock Kodiaks: Thomas Kittler- Björn Peters (1 Tor/keine Vorlage), Pascal Kruse, Felix Brenmoehl, Henrik Carlhoff (1/0), Maik Schulze, Mirko Bardehle, Gunnar Bandlow (0/1), Thoralf Fuchs, Robert Junge, Jan Kelbel, Christian Hübner, Tim Petruschka (0/1), Toralf Arndt.

© LUPCOM media