Inline-Skaterhockey Rostocker Nasenbaeren – Serie 2021/2022 (Nachwuchs)

 

Erste Schueler machen aus Rueckstand noch einen Sieg

 

Von Renate Kudruhs

 

ROSTOCK.    Weitere Vergleiche der Nachwuchsteams der Rostocker Nasenbaeren wurden am Wochenende in Rostock (Schueler U13) und in Hamburg (Junioren U19) in den Inline-Skaterhockey-Ligen des Ostens ausgetragen.

Schueler I marschieren in Richtung BISHL-Titel

Die erste Vertretung der Nasenbaeren-Schueler behielt im Spitzenspiel gegen den direkten Verfolger Red Devils aus Berlin die Oberhand und brachte so drei weitere Punkte auf das Meisterschaftskonto. Trotz des Fehlens von Topscorer Mavi Klein im Match gegen Berlin konnte das Team einen 1:2 Rueckstand noch in ein 3:2-Sieg umwandeln. Eine starke Mannschaftsleistung ermoeglichte diesen Erfolg. In den anderen Spielen des Tages blieb die Mannschaft von Trainer Juergen Bruemmer sogar ohne Gegentreffer. Die erste Schueler gewann hier gegen die Sputniks Fuerstenberg (4:0) und gegen die eigene zweite Vertretung (7:0). Bei sechs noch ausstehenden Spielen machen die Rostocker Maedchen und Jungen mit den drei Heimerfolgen einen grossen Schritt in Richtung Gewinn des BISHL-Titels, was zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft dieser Altersklasse fuehren kann

Rostocker Nasenbaeren U13 I: Mia Warluks - Sophie Hameister, Tezey Liseykin, Jesse Huebner 3, Greta Puckhaber 3, Janne Wagner 1, Fynn Ole Hausmann 4, Selina Zuther 1, Xaver Esins 1, Paul Otto Glock, Owen Wissel 1, Mavi Klein.

Zweites Schuelerteam sammelt weiter Spielpraxis

Die zweite Mannschaft konnte wieder viel Spielpraxis sammeln, aber weiterhin keinen Sieg landen. Im Spiel gegen die Sputniks (0:2) und auch gegen die Nasenbaeren I (0:7) zeigte das juengere Team ueber weite Strecken eine disziplinierte Leistung und hielt gut mit. Lediglich im Vergleich mit den  Red Devils Berlin (0:13) wurden die Vorgaben des Trainers nicht umgesetzt.

Rostocker Nasenbaeren U13 II:   Paul Marquardt, Mieke Rudolphi - Mikka Pagel, Maceij Dydek, Aaliyah Hoppe, Friedrich Rehaag, Wilhelm Rehaag, Hannes Marquardt, Fenno Korell, Marlena Tomkowicz, Jason Hoppe, Felix Wilken, Fiete Wendt

Sieg, Unentschieden und Niederlage fuer Nasenbaeren-Junioren

Die Junioren U19 der Rostocker Nasenbaeren waren in Hamburg unterwegs und brachten die gesamte Palette der moeglichen Ergebnisse mit nach Hause. Gegen die Unitas Berlin gewannen die Schuetzlinge von Interimstrainer Ronny Trojan mit 4:2 (1:0, 3:2). Nach dem klaren 10:1 im Heimmatch gegen die Lizards, wollten die Rostocker auch in Bergedorf gewinnen. Es wurde ein 3:3-Unentscheide. Die Nasenbaeren mussten zwei Sekunden vor der Sirene noch den Ausgleich hinnehmen. Im dritten Turniermatch waren die Red Devis Berlin nach dem 2:7 in Rostock fuer die Nasenbaeren wieder eine Nummer zu gross. Diesmal lautete der Endstand 1:7 (0:2, 1:7). Die Nasenbaeren Junioren U19 waren nur mit neun Akteuren zum Bergedorfer Turnier gereist und hatte gerade im letzten Match einige Kraft- und Konzentrationsprobleme. Mit sechs Punkten bleiben die Rostocker hinter den Roten Teufeln aber Tabellenzweiter.

Rostocker Nasenbaeren U19:   Ringo Ulbrich - Bjarne Unger (1 Tore/ 1 Vorlage), Stig Lindstedt (2/1), Max Oehler (1/1), Kjell Unger (1:0), Lucas Johannes Trojan (0/1), Caja Fittkau (2/1), Marlon Rudolphi (1/2), Torben Purcz.

Team
© LUPCOM media