Ostsee-Liga 2019/2020: Um Eishockey-Titel in Mecklenburg-Vorpommern

 

Erst Weihnachtsmarkt, dann Eishockey bei den Kodiaks

 

ROSTOCK.    Zum ersten Heimspiel der Rostock Kodiaks (3./3 Punkte aus drei Spielen) in der Ostsee-Liga gegen den amtierenden Meister Malchower Wölfe kamen mehr als 250 Eishockey-Fan in die Halle an der Schillingalle. Am Sonnabend ab 19.00 Uhr könnten es ähnlich viele werden, die die Rostocker Kufen-Amateure in der Partie gegen die Neubrandenburg Blizzards (4./ noch ohne Punkte) über die Fläche treiben wollen. Aus der Vier-Tore-Stadt haben sich viele Zuschauer angesagt, die bei einem Besuch des Rostocker Weihnachtsmarkts sich für die Partie in die richtige Stimmung bringen wollen. Nach einem letzten sportlichen Wunsch 2019 befragt, meinte der Teamverantwortliche Mirko Bardehle kurz und bündig: „Wir wollen mit einer guten Leistung gewinnen. Dafür hoffe ich auf die Unterstützung einer starken Truppe unsererseits.“ Die Rostock Kodiaks gewannen zuletzt beim OSC Berlin mit 6:1 Toren und wollen den Schwung aus dieser Partie mitnehmen. Neubrandenburg konnte bisher noch nicht punkten. Die Blizzards unterlagen den Klink Wikingern mit 0:4 und den Malchower Wölfen mit 1:7. Einen Wunsch aus diesem Match für 2019 hat auch noch Rostocks Routinier Christian Ciupka. Er möchte in der aktuellen Scorer-Liste der Liga den führenden Robin Kühn (Malchow) vom ersten Platz verdrängen. Der aktuelle Stand sieht so aus: Kühn 13 Punkte (11 Tore, 2 Assist) und Ciupka 11 Punkte (6 Tore, 5 Assist).

kudr

Team
© LUPCOM media