Ostsee-Liga 2019/2020: Um Eishockey-Titel in Mecklenburg-Vorpommern

 

Rostocks Kodiaks starten bei Malchower Wölfe

 

ROSTOCK.    Eine neue Eis(hockey)zeit in Mecklenburg-Vorpommern bricht an. In der Landesmeisterschaft, die als Hin- und Rückrunde in der Ostsee-Liga mit fünf Mannschaften ausgetragen wird, fällt der Startschuss. Die Programmgestalter haben mit dem Match Malchower Wölfe (Meister der vergangenen Serie) gegen den Vizemeister Rostock Kodiaks gleich einen Knaller angesetzt. Um 18.30 Uhr wird am Sonntag dafür die Hartgummischeibe im Malchower Eisstadion erstmals freigegeben. Bis zum 7. März  sind noch der OSC Berlin, die Neubrandenburg Blizzards und die Klink Wikinger die Kontrahenten. Die Rostock Kodiaks sind eine Mischung aus den Eishockey-Cracks bei den Nasenbären und Freizeitspielern des Rostocker Eishockeyclubs. „Mit den Spielern Tom und Eric Tackmann, Steven Gruhlke, German Schlegel und Ringo Ulbrich sind auch Jugendspieler der Nasenbären erstmals dabei. Zudem haben sich mit Tim Petruschka und Lennart Döring zwei frühere Jugendspieler vom REC angemeldet, um unser Team zu unterstützen“, informierte Mirko Bardehle als Teamchef. „Wir wollen unser Team schnell ordnen, um gleich gut in die Saison zu starten.“

kudr

Aufgebot der Rostock Kodiaks:   Thomas Kittler, Theresa Zick und Ringo Ulbrich im Tor sowie Lennart Döring, Felix Brenmoehl, Toralf Arndt, Björn Peters, Tom Tackmann, Pascal Kruse, Gunnar Bandow, Maik Schulz, Steven Gruhlke, Mirko Bardehle, Thoralf Fuchs, Robert Junge, Jan Kelbel, German Schlegel, Christian Marten, Leon Uhlenbrock, Sven Richter, Christian Ciupka, Christian Hübner, Henrik Carlhoff, Philipp Melchert, Tim Petruschka, Andreas Schultze, Tino Lindstedt und Erik Tackmann als Feldspieler.

Mirko
Abteilungsleiter Rostock Kodiaks Mirko Bardehle

© LUPCOM media