BISHL Nord-Ost Jugend U16

Rostocker Nasenbären – TG Sputniks/Löwen/Griffins 3:5 (2:1, 1:1, 0:3)

 

Im letzten Drittel fehlt Nasenbären die Puste

 

ROSTOCK.     Die Jugendmannschaft U16 der Rostocker Nasenbären um Trainer Jürgen Brümmer war durchaus noch auf einem guten Weg, in der laufenden BISHL-Meisterschaft die Bronzemedaille zu erobern. Doch mit dem 3:5 (2:1, 1:1, 0:3) am Sonnabend in eigener Halle gegen die brandenburgische Teamgemeinschaft Sputniks/Löwen/Griffins minimierten sich die Chancen für die beiden letzten Spiele in der Saison 2019 doch beträchtlich. Die Nasenbären bleiben mit 9 Punkten aus acht Spielen vorerst auf dem fünften Tabellenplatz.

„Unser Team startete schwungvoll ins Spiel und hat auch vielen Chancen“, stellte Jürgen Brümmer im Nachhinein fest. „Aber die Spielgemeinschaft hielt gut dagegen und hatte im Schlussdrittel mit ihrem Kapitän den überragenden Spieler auf der Fläche. Der machte allein vier der fünf Tore der Gäste.“ Dabei kamen die Hausherren nach einem schnellen Rückstand immer besser in die Partie. Kapitän Richard Ulbrich glich zum 1:1 (16) und Maurice Dragon kurz vor der ersten Pause für die 2:1-Führung. Letzterer war es auch, der die Nasenbären mit 3:1 (37.) weiter in die Vorhand brachte. Doch eine Schlafsekunde sorgte unmittelbar danach für den Anschluss der Brandenburger. „Im letzten Drittel mussten unsere beiden ‚Vielspieler“ Arthur Kreuz und Richard Ulbrich jedoch der Tatsache Tribut zollen zwei Spiele nacheinander bestritten zu haben“, so die Erklärung der Rostocker Trainers für die Niederlage. Die Gastgeber konnten den Angriffsdruck der ersten 40 Spielminuten nicht so hoch halten.

kudr

Rostocker Nasenbären:   Stephan Steinke, Laszlo Fekete - Maurice Dragon (2 Tore/ 1 Vorlage), Richard Ulbrich (1/0), Stig Lindstedt, Ernest Schlegel, Arthur Kreuz, Maria Reyher, Erik Schottmann, Luca Schottmann, Kjell Unger, Lucas Trojan, Anja Neumann.

© LUPCOM media