BISHL Regionalliga Ost der Männer

 

Rostocker Nasenbären bleiben in der Erfolgsspur

 

Von Klaus-Peter Kudruhs

 

ROSTOCK.     Das Wochenende mit zwei Pflichtspielen in der Regionalliga Ost für Inline-Skaterhockey nutzten die Männer des Titelverteidigers Rostocker Nasenbären für zwei jederzeit deutliche Siege. Das Team um Trainer Michal Bezouska blieb so in der Staffel B dieser dritten Liga weiterhin ohne Punktverlust und ist aktuell mit 15 Punkten auf dem zweiten Platz der Tabelle. Vorne ist die Reserve der Red Devils Berlin (6 Spiele/18 Punkte) platziert.

Rostocker Nasenbären – Spreewölfe Berlin II 15:0 (3:0, 6:0, 6:0)

Die Nasenbären nutzten vor knapp 100 Zuschauern im Toitenwinkler WIRO-Sport-Center am Sonnabend das erste Drittel, um sich warmzulaufen. Im mannschaftlichen Gefüge knirschte es zunächst noch etwas, so dass aus vielen Möglichkeiten für Tore nur drei Treffer wurden. Die Berliner Gäste, die nur mit sieben Akteuren angereist waren, hatten aber zu keiner Zeit eine richtige Torchance. Den beiden anderen Spielabschnitten, die jeweils mit 6:0 für die Rostocker Nasenbären endeten, wurde die Ungleichheit zwischen beiden Mannschaften noch deutlicher. Die Rostocker erwiesen sich als eingespieltes Team, das zunehmend zum Torerfolg kam. Fast alle Feldspieler konnten so für die Scorer-Liste punkten.

Rostocker Nasenbären:   Chris Tim Apel, Theresa Zick – Robert Eichelbaum (kein Tor/ 1 Vorlagen), Jakub Urbisch (2/2), Andreas Schultze (0/2), Steven Gruhlke (1/0), Ole Gau (1/0), Tom Tackmann, Jürgen Brümmer (3/1), Christian Ciupka (3/4), Eric Tackmann (1/0), Thomas Laatz (3/2), Tony Schulze (0/1), Valeriy Guts (1/1).

Rostocker Nasenbären – Märkische Löwen 16:5 (5:2, 7:1, 5:2)

Auch die Märkischen Löwen, die im brandenburgischen Strausberg ansässig sind, hatten am Sonntag vor rund 70 Zuschauern im WIRO-Sport-Center in Toitenwinkel gegen die Männer der Rostocker Nasenbären nicht die Spur einer Chance. Die Hausherren spielten sehr diszipliniert und nutzten so auch die mehrfache Überzahl für Treffer. Letztendlich wurden daraus nach gleichmäßig gespielten Dritteln ein 17:5 (5:2, 7:1, 5:2). Um in der Erfolgsspur zu bleiben, war auch der Erfolg gegen die Löwen mehr oder weniger ein Pflichtsieg“, meinte Vereinschef Christian Ciupka im Nachhinein. Gerade er und Nachwuchstrainer Jürgen Brümmer „zauberten mehrfach wie in alten Zeiten“. Daraus entstanden allein sieben Treffer und sieben Vorlagen für diesen klaren Erfolg. Einen guten Einstand bei den Männern gab Nachwuchsspieler Finn Bramann, der gleich dreimal traf und einmal auflegte

So bleiben die Rostocker Nasenbären nach fünf Spielen in der Staffel B der Regionalliga Ost weiterhin ungeschlagen und einziger Verfolger des Spitzenreiters Red Devils II (7 Spiele/ 21 Punkte) aus Berlin.

Rostocker Nasenbären:   Chris Tim Apel, Theresa Zick – Christian Ciupka (6 Tore/ 2 Vorlagen), Robert Eichelbaum, Andreas Schultze (2/0), Steven Gruhlke, Ole Gau (0/1), Tom Tackmann (0/1), Jürgen Brümmer (1/5), Eric Tackmann (1/0), Finn Bramann (3/1), Thomas Laatz, Tony Schulze (1/0), Valeriy Guts (3/1).

Herren
© LUPCOM media