BISHL Regionalliga Ost der Männer

Rostocker Nasenbären – SG StraTuS Berlin 13:3 (5:0, 3:2, 5:1)

 

Wieder 13 Nasenbären-Treffer gegen starke Berliner

 

Von Klaus-Peter Kudruhs

 

ROSTOCK.     Nach zwei Auswärtssiegen gewannen die Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Ost (Staffel B) auch das erste Spiel in eigener Halle. Vor 150 Fans im WIRO Sport-Center Toitenwinkel bezwangen die Inline-Skaterhockey-Cracks aus der Hansestadt den starken Tabellennachbarn SG StraTuS Berlin deutlich mit 13:3 (5:0, 3:2, 5:1), blieben durch ein schlechteres Torverhältnis gegenüber den punktgleichen Red Devils II (beide 9 Zähler) aus der Hauptstadt aber „nur“ Tabellenzweiter. Vorteil der Hausherren war es, mit drei Reihen von Beginn an ein hohes Tempo mit schnellen Wechseln zu gehen und die Berliner Gäste so unter Druck zu setzen. Auch die Defensive arbeitete effektiv. Die von Nasenbären-Coach Michal Bezouska gut eingestellten Rostocker benötigten aber zum Spielbeginn knapp zehn Minuten, um richtig in Fahrt zu kommen. Innerhalb der folgenden Zeit bis zur ersten Drittelpause wurde mit fünf Toren am Stück schon fast alles für die Hausherren entschieden. Die Einheimischen spielten mit einer gesunden Mischung aus jungen Akteuren und routinierten Spielern, was sich gut ergänzte. „Da die Junioren vorher schon in Aktion waren, standen uns einige Nachwuchskräfte nicht zur Verfügung. So war es gut, dass ältere Spieler ihre Lust am Skaterhockey neu entdeckten“, war Vereinschef Christian Ciupka im Nachhinein zufrieden. „Unser Prinzip, eigener Nachwuchs voran‘ wird aber weiterhin bleiben.“

Nachdem das zweite Drittel in dieser fairen Begegnung mit einem 3:2 für die Nasenbären vor allem von der Angriffsleistung eher durchwachsen verlief, gehörte der letzte Teil mit dem 5:1 wieder deutlich der Gastgeber-Crew. Interessant, dass sich „Jung“ (6 Tore und 5 Vorlagen) und „Alt“ (7/8) in dieser Partie fast die Waage bei den Spielanteilen hielten. Der „Spieler des Tages“ war am Ende mit drei Toren und zwei Vorlagen mit Ole Gau einer der jüngeren Spieler.

Rostocker Nasenbären:   Chris Tim Apel – Robert Eichelbaum (1 Tor/ 2 Vorlagen), Sven Richter (1/0), Andreas Schultze (1/2), Steven Gruhlke (1/1), Ole Gau (3/2), Tom Tackmann, Jürgen Brümmer, Christian Ciupka (2/1), Eric Tackmann, Neil Samuel Walsky (1/2), Thomas Laatz (1/2), Valeriy Guts (2/1).

Herren
© LUPCOM media