Rostocker Nasenbären – Bambinis U10 beim zweiten Turnier in Berlin

 

Nasenbären-Bambini wieder auf dem zweiten Platz

 

BERLIN.     Welch ein Gewimmel beim zweiten Saisonturnier der Bambinis in der Sporthalle des Barnim-Gymnasiums in der Hauptstadt. Fünf Vertretungen der jüngsten Inline-Skaterhockey-Cracks lieferten in zehn Begegnungen ihr Können ab. Die Nasenbären-Bambinis aus der Hansestadt waren am Sonntag mit gemischten Gefühlen nach Berlin gereist und kehrten dann doch recht zufrieden zurück. „Mit den Neueinsteigern Fiete Wendt, Greta Sundt und Friedrich Reehag sowie ohne die beiden erfahrenen Spieler Jesse Hübner und Lisias Lilienthal war unser Team neu aufgestellt. Auch Mavi Klein konnte diesmal mit von der Partie sein, der sich von Spiel zu Spiel steigerte“, wusste Nasenbären-Chef und Bambini-Coach Christian Ciupka, der gemeinsam mit Michal Bezouska die Mädchen und Jungen trainiert, im Nachhinein zu berichten.

Im ersten Spiel gegen die Mischung aus Devils und Polarstern gingen die Rostocker mit 3:0 in Führung. Sie nutzten zunächst ihre Torchancen fast optimal, wurden dann aber nachlässig. Mit vier Toren in Folge zog der Kontrahent noch vorbei.  Doch die jüngsten Nasenbären zeigten Moral und kamen kurz vor Spielende zum verdienten 4:4-Ausgleich. Im zweiten Spiel gegen die Märkischen Löwen agierten die Rostocker von Beginn an konzentriert in der Abwehr, erzielten kurz vor der Pause die 1:0-Führung und legten noch fünf Treffer in der zweiten Hälfte nach. Der Knoten schien geplatzt, doch gegen den späteren Turniersieger Sputniks Fürstenwalde (6:2 Punkte) zeigte Torwart Paul Marquardt einige Unsicherheiten und kassierte vier unnötige Treffer. Am Ende zogen die Nasenären so mit 3:6 den Kürzeren. Ohne Pause mussten die Rostocker Bambinis gleich das vierte Spiel absolvieren. Sie zeigten sich trotz der vorhergehenden Niederlage abschließend von ihrer besten Seite. Nach einem 0:1-Rückstand gegen die Eisbären aus Berlin drehten alle noch einmal auf und drehten so die Partie zum 6:2-Sieg. Das reichte in der Gesamtwertung für die Nasenbären-Bambinis (5:3 Punkte) erneut zum zweiten Turnierplatz noch vor den Märkischen Löwen (4:4 Punkte)

In Berlin waren Mavi Klein (7 Treffer), Greta Puckhaber (6), Luca Brendicke (3), Hannes Marquardt (2) und Selina Zuther (1) die Rostocker Torschützen.

Bambini

kudr

© LUPCOM media