Bilanz und Vorschau der Rostocker Nasenbären

 

Nasenbären zweimal in NNN-Sportlerumfrage

 

Von Klaus-Peter Kudruhs

 

ROSTOCK.     Mit der Weihnachtsfeier der Jüngsten sowie der Teilnahme der Jugend und Junioren an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft gehen die Rostocker Nasenbären in einen kurzen „Winterschlaf“, was die Wettkämpfe betrifft. Nur das Eishockey-Team des Inline-Skaterhockey-Vereins aus der Hansestadt spielt noch um Meisterehren auf Landesebene. Der Nachwuchs probiert dabei sicher auch die neuen Inline-Skater aus, die hier und da als Geschenk unter dem Weihnachtsbaum lagen. In jedem Fall sind Spieler und Fans gleichermaßen unterwegs, Stimmen für ihre Vertreter in der NNN-Sportlerumfrage zu sammeln. Die Rostocker Nasenbären sind mit den Männern bei den Mannschaften einer der Kandidaten und außerdem noch mit der Jugend U16 für die Nachwuchsumfrage dabei.

Der Nasenbären-Vorstand um Vorsitzenden Christian Ciupka zog eine ordentliche Bilanz für 2018: „Unsere Mitgliederzahl ist mittlerweile auf fast 200 Mitglieder angewachsen. Der größte Teil davon sind Kinder und Jugendliche. Sportlich konnten wir in den Ligen des Ostens das Niveau mitbestimmen. Der Meistertitel und der Pokalsieg bei den Männern sowie die Bronzemedaillen bei der Jugend und den Junioren sind Ausdruck dafür. Auch die beiden Mannschaften der Bambinis sowie das neuformierte Schülerteam steigerten sich von Wettkampf zu Wettkampf. Auch das Hobby-Skaterhockey-Team belegt nach fünf Turnieren hinter Neubrandenburg den zweiten Platz.“ Nicht ganz zufrieden sind Rostocker Nasenbären mit den Fortschritten beim Bau einer eigenen Halle am Standort Marienehe. Nach den vor längerer Zeit bewilligten 500.000 Euro als Fördermittel tun sich immer wieder bürokratische Hindernisse auf, die von einem ehrenamtlich geführten Verein nur schwer bewältigt werden können.

Dass die Rostocker Nasenbären die Hansestadt aber über deren Grenzen bekannt macht, bestätigt auch die schon benannte Tatsache, dass die Männer als Ost-Meister und die Jugend als Sechster der Deutschen Meisterschaft Eingang in die NNN-Umfrage zum „Sportler des Jahres 2018“ fanden. Noch mehr Arbeit wurde zuletzt aber in die Vorbereitung auf die neue Saison 2019 investiert. „Wer erwartet hat, dass die Männer wieder in die zweite Bundesliga aufgestiegen sind, den muss ich enttäuschen“, so der Nasenbären-Chef dazu. „ Ausgehend von unserer starken Entwicklung des Nachwuchses wollen wir bei den Erwachsenen mehr eigene junge Leute integrieren. Unser Nachwuchs wird auch wieder bestens aufgestellt sein.“ Die Nasenbären sind dabei froh, dass sie sich das Recht auf mehr Trainingszeiten vor allem in der Sporthalle Danziger Straße sichern konnten. Bis zur Fertigstellung der eigenen Halle hilft dies dem Verein vorerst ein wenig weiter.

Bilanzen der Nasenbären

Regionalliga Ost

1.    Rostocker Nasenbären 21 Punkte

2.    Powerkrauts Berlin 18;

3.    Red Devils Berlin II 11

4.    SG StraTuS Berlin 10;

5.    Spreewölfe Berlin II 0.

6.    BISHL-Auswahl (außerhalb der Wertung)

Statistik BISHL

Goalie:   Mikl Petr (7 Einsätze/ kein Tor / 1 Vorlage/ 1 Scorerpunkt), Chris Tim Apel (9) und Theresa Zick (4)

Spieler: Christian Ciupka (10 Einsätze/ 26 Tore/ 20 Vorlagen/ 46Scorerpunkte), Michal Bezouska (6 / 9 / 14 / 23), Jürgen Brümmer (11 / 16 /17/ 33), Ales Chamrád (3 / 9 /6 / 15), Dennis Dörner (3 / 3 / 3 / 6), Robert Eichelbaum (7 / 2 / 1 / 3), Tomas Fejfar (7 / 26 / 8 / 34), Valeriy Guts (5 / 6 / 7 /13), Eric Haiduk (6 / 15 /13 / 28), Klemens Kohlstrunk (5 / 4 /3 / 7), Pascal Kröber (3 / 2 / 4/ 6), Martin Krucek (4 / 4 / 12 / 16), Thomas Laatz (9 / 5 / 6 / 11), Kevin Piehler (6 / 10 / 9 / 19), Sven Richter (1), Jan Schneider (2 / 2 / 0 / 2), Andreas Schultze (10 / 6 / 2 / 8), Tony Schulze (4 / 3 / 1 / 4), Tom Tackmann (11 / 0 / 1 / 1), Neil Samuel Walsky (1 / 6 / 1 / 7) und Karol Bartanus (1 / 0 / 2 / 2)

Rostocker Nasenbären beim BISHL-Pokal in Berlin der Sieger mit 15 Punkten und 15 Plustore vor Powerkrauts Berlin (12Punkte / 8 Plustore).

Nasenbären – Powerkrauts Vorrunde 6:1 und Finale 1:1. Im Penaltyschießen trafen für die Nasenbären Martin Krucek, Arthur Lemmer und Michael Bezouska. Rostocks Torwart Chris Tim Apel wehrte einmal ab, damit 3:2-Pokalsieger

Nasenbären-Mannschaften für 2019

U-10 Bambini Team BISHL: Trainer Christian Ciupka

U-13 Schüler Team BISHL: Trainer Michal Bezouska

U-16 Jugend Team BISHL: Trainer Jürgen Brümmer

U-19 Junioren Team BISHL: Trainer Jürgen Brümmer

Männer Regionalliga Ost – BISHL: Neues Team aus hauptsächlich Juniorenspieler Sowie mit Michal Bezouska, Thomas Laatz, Robert Eichelbaum, Tom Tackmann, Andreas Schultze und Christian Ciupka: Trainer ist Jürgen Brümmer.

Die Männer nehmen noch am Pokal-Wettbewerb des BISHL teil.

Das Nasenbären-Hobby-Team spielt unter Führung von Jana Thomas wieder in der BISHL Hobbyliga mit:

Jugend

Jetzt auch in der NNN-Sportlerumfrage: Bei den Deutschen Meisterschaften 2018 der Jugend U16 belegten die Rostocker Nasenbären in der Besetzung hinten von links: Betreuer Tom Tackmann, Betreuer Mike Fittkau, Caja Fittkau, Sascha Albrecht, Eric Tackmann, Bjarne Unger, Arthur Krenz und Trainer Jürgen Brümmer(hinten v. l.) sowie Lucas Trojan, Stephan Steinke, Mathieu Duyster, Anton Trautmann und Kjell Unger (vorne v. l.) einen hervorragenden sechsten Platz.

Foto: Verein Freya Hagen.

© LUPCOM media