BISHL Play Offs der Männer: Vorschau Rostocker Nasenbären

 

Am Samstag erstes Endspiel gegen Powerkrauts

 

Von Klaus-Peter Kudruhs

 

ROSTOCK.     Nach dem Vorrundensieg und den beiden klaren Erfolgen in der Play-Off-Runde gegen die SG StraTuS Berlin (17:4 und 15:8) geht es jetzt für die Inline-Skaterhockey-Cracks der Rostocker Nasenbären um die ostdeutsche Meisterschaft. Die Männer um Spielertrainer Christian Ciupka erwarten am Sonnabend ab 19.00 Uhr im WIRO-Sport-Center Toitenwinkel (Bertha-von Suttner-Ring) die Powerkrauts aus Berlin. Der Titelverteidiger aus der Hauptstadt benötigte gegen die Reserve des Bundesligisten Red Devils Berlindrei Vergleiche (13:7, 11:12 n. P., 16:6), um das Finale gegen die Rostocker zu erreichen. „Ich bin mir sicher, dass die Halle am Samstag brechend voll ist und die Luft brennt“, meinte Christian Ciupka. „Wir werden ein starkes Team aufbieten, um die Frontengleich für das Rückspiel zu klären.“ Das findet schon einen Tag später am Sonntag ab 16.00 Uhr im Berliner Poststadion statt. Wenn dann eine Mannschaft noch nicht die nötigen zwei Siege erreicht hat, ist das Entscheidungsmatch am Einheits-Tag angesetzt. Am 3. Oktober ist die EWE-Halle in Fürstenwalde (Uhrzeit stand noch nicht fest) der Austragungsort. Hier findet der „Tag der Meister“ der BISHL mit Spielen der neuen Titelträger bei den Schülern und der Jugend gegen Allstar-Teams der Liga statt. „Bis nach Fürstenwalde wollen wir nicht unbedingt. Die Meisterschaft wollen wir schon vorher klar machen“, so der Nasenbären-Chef vorsichtig optimistisch. In der Vorrunde konnten die Nasenbären die Berliner Powerkrauts mit 7:6 und 13:6 zweimal bezwingen.

© LUPCOM media