BISHL Nord-Ost Jugend U16

Rostocker Nasenbären - Polarstern Potsdam 7:5 (1:0, 5:2, 1:3)

Salt City Boas Lüneburg - Rostocker Nasenbären 4:8 (1:2, 1:3, 2:3)

 

Kapitän Bjarne Unger mit bestem Saisonspiel in Lüneburg

 

Von Klaus-Peter Kudruhs

 

ROSTOCK.     Die Jugend U16 der Rostocker Nasenbären hatte hinten heraus etwas Mühe, das Rückspiel gegen den Polarstern Potsdam im WIRO-Sport-Center mit 7:5 (1:0, 5:2, 1:3) zu entscheiden. Die jungen Inline-Skater-Hockey-Cracks und Trainer Jürgen Brümmer waren im ersten Drittel im Abschluss nicht so auf der Höhe des Geschehens. Nur Sascha Abrecht behielt mit seinem Solo zum 1:0 (7.) einmal die Übersicht. Deutlich besser dann der nächste Spielabschnitt, als die Einheimischen auf 6:2 enteilten. Hier überzeugte Caja Fittkau mit zwei Toren besonders. Sie war es auch, die dann noch einmal für die Nasenbären zum 7:3 (39.) erhöhte, ehe Potsdam in den Schlussminuten noch einmal bedrohlich verkürzen konnte.

Im Lüneburger Rückspiel ließ das Rostocker Jugend-Team gar nicht erst etwas anbrennen. Nach der 2:1-Führung im ersten Teil legten die Gäste noch zum 5:2 nach 30 Spielminuten nach. Dann machte sich doch der Kräfteverschleiß des langen Wochenendes mit zwei Spielen der Anfahrt nach Lüneburg bemerkbar. Aber den drei Toren der Gastgeber konnten die Nasenbären noch zwei weitere Treffer zum 8:4 (2:1, 3:1, 2:3) hinzufügen. Nasenbären-Kapitän Bjarne Unger machte mit 4 Toren und zwei Vorlagen wohl sein bestes Saisonspiel in der Partie gegen Lüneburg.

Eine Medaille ist den Rostocker Jungen in dieser ostdeutschen Meisterschaft schon sicher. Nur welche ist noch nicht entschieden. Die Brümmer-Truppe (27 Punkte) kann als aktueller Tabellenzweiter sogar noch Meister werden. Dafür muss das letzte Macht am Sonnabend (16.30 Uhr WIRO-Sport-Center Toitenwinkel) gegen Spitzenreiter Sputniks Fürstenwalde aber mit sechs oder mehr Toren gewonnen werden. Die Nasenbären-Jugend will noch einmal richtig angreifen.

Rostocker Nasenbären:   Vincent Both, Stephan Steinke – Bjarne Unger (5 Tore/4 Vorlage), Caja Fittkau (3/5), Sascha Albrecht (1/2), Ernest Schlegel, Mathieu Duyster, Eric Tackmann (2/1), Maurice Dragon, Anton Trautmann (2/1), Richard Ulbrich (1/1), Arthur Kreuz (1/2), Kjell Unger.

kudr

© LUPCOM media