BISHL Regionalliga Ost der Männer

Red Devils Berlin II - Rostocker Nasenbären

 

Nasenbären revanchieren sich bei den Roten Teufeln

 

BERLIN.     In der Regionalliga Ost für Inline-Skaterhockey-Crack rückten die Männer der Rostocker Nasenbären das Gesamtbild wieder zurecht und revanchierte sich bei der Reserve der Red Devils aus der Hauptstadt für die 6:7-Niederlage in eigener Halle. Die Hansestädter gewannen jederzeit sicher mit 11:6 (4:1, 3:3, 4:2). In der Abschlusstabelle der Vorrunde bedeutet das den Ausbau der Spitzenposition auf 21 Punkte vor Powerkrauts Berlin (18) und Red Devils II (11). „Die Gastgeber gingen zwar mit 1:0 in Führung. Aber dann fand vor allem unsere erste Reihe immer besser ins Spiel und konnte bis zur ersten Pause einen 4:1-Vorsprung durch zwei Treffer von Tomas Fejfar sowie je ein Tor von Jürgen Brümmer und Ales Chamrad heraus schießen“, informierte Spielertrainer Christian Ciupka vom letzten Vorrundenmatch in der Berliner Lilli-Henoch-Halle. Zwar endete das zweite Drittel mit 3:3 ausgeglichen, aber es war fast eine Show des Nasenbären-Chefs, denn Christian Ciupka erzielte hier die drei Rostocker Treffer, zwei davon mit Soloeinlagen und eins auf starker Vorlage von Jugendspieler Tony Schulze in seinem ersten Männerspiel. Zum Beginn des letzten Spielabschnitts legte der „Chef“ noch zum 9:4 nach und überließ dann Tomas Fejfar (8:4 und 10:5) sowie Jürgen Brümmer (11:6) den „Rest“ in diesem Match.

Jetzt stehen die Playoffs am 15. September um 19 Uhr in Rostock im WIRO Sportcenter in Toitenwinkel und einen Tag später in Berlin gegen die SG StraTuS Hohenschönhausen an. Nach Ansage von Nasenbären-Vorsitzende Christian Ciupka will man beide Spiele mit einer starken Mannschaft bestreiten und gewinnen, um so ohne zusätzliche dritte Partie ins Finale zu kommen. Das Team freut sich auf die PlayOff Spiele und hofft auf eine tolle Unterstützung durch die Fans.

Rostocker Nasenbären:    Petr Mikl, Theresa Zick – Robert Eichelbaum, Christian Ciupka (4 Tore/keine Vorlage), Tomas Fejfar (4/2), Thomas Laatz (0/1), Jürgen Brümmer (2/0), Martin Krucek (0/2), Andreas Schultze, Ales Chamrad (1/2), Tony Schulze (0/1), Tom Tackmann.

© LUPCOM media