BISHL Regionalliga Ost der Männer: Vorschau Rostocker Nasenbären

 

Am Sonntag volles Inline-Skaterhockey-Programm

 

ROSTOCK.     Die Inline-Skaterhockey-Cracks der Rostocker Nasenbären (1./18 Punkte) befinden sich in der Regionalliga Ost bei den Männern in der Schlussphase der Vorrunde. Vor heimischem Publikum treffen sie am Sonntag ab 17.00 Uhr im WIRO-Sport-Center in Toitenwinkel (Bertha-von-Suttner-Ring) auf die Reserve des Zweitligisten Spreewölfe Berlin (6./ keinen Punkt). „Wir werden es gegen den bisher erfolglosen Tabellenletzten recht ruhig angehen, ohne aber die Berliner zu unterschätzen“, so die Strategie von Spielertrainer Christian Ciupka. „Ich bin da auch etwas gespannt, wie unsere Neuzugänge von unseren Fans aufgenommen werden.“ Ansonsten wollen die Rostocker Nasenbären noch einiges ausprobieren, um für die Endphase der Meisterschaft einschließlich der  Play-Offs gewappnet zu sein. Das Hinspiel in der Hauptstadt ging mit 13 zu 2 klar an die Rostocker.

Schon vor dem Hauptspiel geht es am Sonntag in der Halle am Berta-von-Suttner-Ring auf Rollen richtig rund. Drei weitere Spiele stehen an. Dabei Treffen die Junioren U19 der Rostocker Nasenbären (2./12 Punkte) im Vorspiel um 14.30 Uhr auf den starken Tabellennachbarn Salt City Boars Lüneburg (3./9 Punkte). Es ist der erste Vergleich beider Teams. Der zweite folgt dann Mitte September. Schon vorher spielt ab 11.00 Uhr die Jugend U16 der Nasenbären (4./9 Punkte) gegen die punktgleiche TSG Bergedorf Lizards (5./9 Punkte). Auch die Schützlinge von Trainer Jürgen Brümmer bestreiten gegen die Hamburger ihr erstes Spiel. Als vierte Begegnung wird am Sonntag ab 12.45 Uhr im WIRO-Sport-Center noch die Jugend-Partie zwischen den Sputniks aus Fürstenwalde und den Bergedorf Lizards als „Gastspiel“ ausgetragen.

kudr

© LUPCOM media