BISHL Regionalliga Ost der Männer: Rostocker Nasenbären

Nasenbären im Endkampf der Vorrunde


ROSTOCK.     Noch vier Vergleiche haben die Inline-Skaterhockey-Cracks der Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Ost der Männer in der Vorrunde zu bestreiten. „Eigentlich können wir die Sache recht ruhig angehen lassen, denn das Play Off Ziel ist erreicht. Wir bestimmen jetzt nur noch die Position, von der wir dann dort starten werden“, meinte Vereinschef und Spielertrainer Christian Ciupka vor dem nächsten Match am Sonntag ab 15.00 Uhr bei den Powerkrauts im Berliner Poststadion. Diese Partie ist ganz wichtig, um mit dem aktuellen Ostmeister und Spitzenreiter in der Tabelle gleichzuziehen. „Da bei Punktgleichheit der direkte Vergleich gegeneinander zählt, sind wir nach dem knappen 7:6-Heimsieg vielleicht etwas im Vorteil. Aber für Sonntag gilt es erst einmal mit dem möglichst stärkten Aufgebot in die Hauptstadt zu fahren. Und da müssen wir sehen, ob alle aus der kurzen Sommerpause fit zurück sind“, ist Christian Ciupka nur vorsichtig optimistisch. Wenn die Powerkrauts hoffentlich erfolgreich bespielt werden können, stehen für die Rostocker zunächst noch zwei Heimspiele gegen die Berliner Spreewölfe und die junge BISHL-Auswahl an. Vor der Play-Off-Runde müssen die Nasenbären-Männer abschließend noch zur Reserve der Red Devils nach Berlin, gegen die unnötigerweise zuletzt mit 6:7 in eigener Halle die bisher einzige Saisonniederlage kassiert wurde.
kudr
Aktueller Stand Regionalliga Ost: 
  1. Powerkrauts Berlin 7 Spiele/18 Punkte; 2. Rostocker Nasenbären 6/15; 3. Red Devils Berlin II 5/8; 4. BISHL-Auswahl 4/6, 5. SG StraTuS Berlin 6/4; 6. Spreewölfe Berlin II 6/0.
© LUPCOM media