Berlin-Brandenburg-Liga Schüler u13

Red Devils Berlin - Rostocker Nasenbären 7:5 (1:2, 5:3, 1:0)

 

Nasenbären-Schüler unterliegen denkbar knapp

 

BERLIN     Beim Tabellenführer der Berlin-Brandenburg-Liga für Inline-Skaterhockey-Teams der Schüler U13 schlugen sich die Rostocker Nasenbären nicht schlecht, verloren in der Endabrechnung mit 5:7 (2:1, 3:5, 0:1) aber etwas unglücklich. Die Rostocker Gäste legten sogar in Unterzahl durch ein Solo von Kapitän Torben Purcz ein 1:0 (5.) vor und erhöhten auf 2:1 (11.) durch Marlon Rudolphi nach Vorarbeit  von Stig Lindstedt. Letzterer war dann selbst der Schütze zum Rostocker 3:1 (11.), nachdem Felix Gläser aufgelegt hatte. Danach passte es nicht mehr mit einem erfolgreichen Abschluss. Berlin zog zum 6:3 (18.) weg, als mit Felix Gläser und Stig Lindberg kurze Zeit hintereinander die Strafbank drücken mussten. Zwar Schafften das Team von der Warnow noch den 5:6-Anschluss (Torschützen Maron Rudolphi und Luca Schottmann), aber die Teufel kamen noch zum siebenten Treffer. So blieben die Nasenbären-Schüler in der Tabelle bei drei Punkten hängen und sind aktuell gerade mal so Dritter.

kudr

Rostocker Nasenbären:   Läszlö Fekete, Mia Sophie Warluks – Torben Purcz (1 Tor/keine Vorlagen), Lennart Bonau, Stig Lindstedt (1/1), Ole Anders, Luka Schottmann (1/1), Jan Luca Grabow , Erik Schottmann (0/1), Charlotte Zych, Felix Gläser (0/1), Marlon Rudolphi (2/0), Marie Haack, Anthony Kühn.

© LUPCOM media