ISH Berlin – Brandenburg: Erste Turnierrunde der Bambinis U10

 

Nasenbären-Bambinis mit Jubel und Tränen

 

FREDERSDORF 

Auftakt bei den Rostocker Nasenbären in die Saison 2018 der Inline-Skaterhockey-Cracks. Und dies ausgerechnet für die jüngsten Akteure des Vereins, die Bambinis U10, die zu ihrem ersten Turnier ins brandenburgische Fredersdorf starteten. Aufregung pur am Treffpunkt, während der Anreise und erst recht vor dem ersten Spiel. Die Trainer Jürgen Brümmer und Alexander Zych für das erste Rostocker Team sowie Michal Bezouska und Christian Ciupka für die jüngere zweite Rostocker Mannschaft mussten beruhigend wirken, noch einmal alles erklären und dann Anweisungen vor jeder der Spiele geben. Bei den Nasenbären I merkte man, dass sie schon Spieler in den Reihen hatten, die schon in der Saison 2017 dabei waren. Sie gewannen die Turnierspiele gegen den ECC Preußen (10:0), den Märkische Löwen (7:0), den Red Devils Berlin (6:3) und auch gegen die eigene zweite Mannschaft (11:0). Nur gegen die Polarsterne Potsdam wollte kein Tor gelingen. Am Ende stand es hier glatt 0:5 gegen die Rostocker Bambinis, die ihre Torschützen in Jesse Hübner (13 Treffer), Tezey Liseykin (8), Janne Wagner (7), Charlotte Zych (4), Greta Puckhaber (2) hatten.
Viel Freude und Jubel auf der einen Seite, aber auch Trauer und sogar Tränen bei der anderen Rostocker Mannschaft, die erwartungsgemäß noch viel Lehrgeld bezahlen musste. Neben dem 0:11 gegen die Nasenbären I gab es weitere Niederlagen gegen den ECC Preußen (3:13), die Red Devils Berlin (1:12), die Polarsterne Potsdam (2:20) und die Märkische Löwen (3:16). Da halfen dann auch die ersten Treffer Kurt Marten (8) und Hans Marten (1) nicht. Interessant auch das Fazit von Vereinschef Christian Ciupka: „Wir sind mit den Leistungen unserer Mädchen Jungen zufrieden. Die Kinder hatten viel Spaß, mussten aber auch an ihre Leistungsgrenzen gehen. Das erste Team hat die gute Entwicklung der letzten Jahre fortgesetzt und gezeigt, dass sich das intensive Training im Winter schon auszahlt. Unsere zweite Mannschaft ist mit Spielern angetreten, die ihre ersten Wettkampferfahrungen überhaupt gemacht haben und im Durchschnitt ein Jahr jünger sind. Dafür haben sie sich wacker geschlagen und bis zum Schluss aufopferungsvoll gekämpft.“

kudr

Rostocker Nasenbären I: Mia Sophie Warluks – Jesse Hübner, Janne Wagner, Greta Puckhaber, Luca Brendicke, Lisias Lilienthal, Tezey Liseykin, Hans Bardehle, Charlotte Zych.

Rostocker Nasenbären II:  Paul Marquardt – Florian Mai, Charlotte Höfs, Selina Zuther, Sophie Hameister, Hans Martens, Kilian Smogorzewski, Kurt Martens, Hannes Marquardt, Bruna Ockert.

Bambini

Mit den jüngeren Nasenbären spielte Kurt Martens sein erstes Inline-Skaterhockey-Turnier und erzielte dabei gleich acht Treffer.

Foto: Verein

© LUPCOM media