Rostocker Nasenbären beim BISHL-Pokal in Berlin

 

Nasebären mit Penalty zum Pokalgewinn

 

BERLIN      Im Berliner Poststadion wurde unter sechs Vertretungen der Ost- und Nord-Region der diesjährige BISHL-Pokal der Inline-Skaterhockey-Cracks ausgespielt. Nach einem umfangreichen Programm mit fünf Begegnungen für alle Mannschaften gab es dann abschließend noch das Endspiel der beiden bestplatzierten Teams. Dies waren auf der einen Seite die bis dato Rostocker Nasenbären (15 Punkte und 15 Plustore) als ungeschlagene Vorrundenerster sowie der Turnierzweite Powerkrauts Berlin (12Punkte / 8 Plustore). In der Vorrunde hatten die Rostocker die Berliner mit 6:1 Toren klar bezwungen. Ein ähnlicher Erfolg gelang im Finale aber nicht, denn nach den 20 Minuten regulärer Turnier-Spielzeit stand es 1:1-Unentschieden. Martin Krucek  hatte nach Vorlage von Christian Ciupka die Nasenbären in Fort gebracht. Weitere Treffer wollten nicht gelingen. So glich Powerkrauts kurz vor der Schlusssirene noch aus. Eine fünfminütige Verlängerung, die 0:0 endete, und weiter ein Penaltyschießen musste die Entscheidung um den Pokal bringen. Hier trafen für die Nasenbären Martin Krucek, Arthur Lemmer und Michael Bezouska. Rostocks Torwart Chris Tim Apel wehrte einen Berliner Penaltyschuss ab: 3:2 und der Pokal war gewonnen. „Unsere Spieler haben jeder für jeden gespielt und über weite Strecken sehr gutes Inline-Skaterhockey gezeigt“, war der Spielertrainer Christian Ciupka, der nach der Sperre aus der Vorsaison erstmals wieder mitwirken durfte, mehr als zufrieden. „Nach den fünf Erfolgen in der Vorrunde war der Pokalgewinn auch mehr als verdient. Aber für das Programm in der Regionalliga setzt dies auch neue Maßstäbe.“ Die Rostocker Nasenbären gewannen zunächst gegen die Hamburg Hawks (4:2) und dann knapp gegen die Bergedorf Lizards (5:4). In den Duellen mit den Berlin Select (6:1), dem Regionalmeister Powerkrauts Berlin (6:1) und einer Berlin-Brandenburger U19-Auswahl (3:1) fielen die Erfolge dann etwas deutlicher aus. Der Pokalsieger 2018 spiele mit Chris Tim Apel mit im Tor sowie Kevin Piehler, Martin Krucek, Andreas Schultze, Arthur Lemmer, Michal Bezouska, Thomas Laatz, Dennis Dörner, Tom Tackmann und Christian Ciupka im Feld zwischen Abwehr und Angriff.

Pokalsieger
Für die Rostocker Nasenbären eroberten Betreuer Christian Reum, Tom Tackmann, Andreas Schultze, Thomas Laatz, Artur Lemmer, Michal Bezouska, Kevin Piehler und Christian Ciupka (hinten v. l.) sowie Dennis Dörner, Chris Apel und Martin Krucek den BISHL-Pokal.

Foto: Verein

© LUPCOM media