Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Ost 2018

Rostocker Nasenbären – Powerkrauts Berlin 7:6 (4:2, 2:1, 1:3)

 

Knapper Nasebären-Sieg über Titelverteidiger

 

ROSTOCK      Rund 120 Zuschauer im WIRO-Sport-Center Toitenwinkel erlebtem am Sonntagabend ein spannendes Inline-Skaterhockey-Match zwischen den gastgebenden Rostocker Nasenbären gegen den amtieren Meister Powerkrauts aus Berlin. Die Hausherren, die weiterhin ohne ihren noch aus der letzten Saison gesperrten Spielertrainer Christian Ciupka auskommen mussten, besiegten am Ende knapp, aber hochverdient den Titelverteidiger in der Regionalliga Ost. Das Nasenbären-Team um Kapitän Robert Eigelbaum legte zunächst durch Treffer von Arthur Lemmer und einem ersten Solo von Michael Bezouska mit 2:0 (9.) gut vor und hielten diese beiden Treffer bis zum 4:2 zur ersten Drittel Pause. Erneut ein Tor von Arthur Lemmer und Kevin Piehler mit einem stark herausgespielten Treffer sorgten für den Vorsprung. Als die Rostocker dann zum 6:3 (28.) und 7:4 (54.) erhöhten, schien der Sieg in trockenen Tüchern. Hier hatten Jan Schneider, Michal Bezouska mit seinem zweiten Alleingang und Valeriy Guth die weiteren Rostocker Tore erzielt. Aber die Gastgeber hätten bald die Rechnung ohne die Kampfkraft der Berliner Gäste gemacht, die in den Schlussminuten noch den Anschluss zum 6:7 (59.) schafften. Als Kevin Piehler knapp 30 Sekunden vor dem Schusssignal noch eine „Banksitzung“ verpasst bekam, wurde es für die Nasenbären in Unterzahl noch einmal sehr eng. Die Einheimischen verteidigten aber mit viel Geschick ihren Vorsprung und bleiben mit neun Punkten ungeschlagener Spitzenreiter.

kudr

Rostocker Nasenbären:   Chris Tim Apel, Theresa Zick -  Kevin Piehler (1 Tor/ keine Vorlage), Robert Eichelbaum, Klemens Kohlstruck (0/1), Andreas Schultze, Jürgen Brümmer (0/1), , Arthur Lemmer (2/0) Michal Bezouska (2/1), Jan Schneider (1/0),Thomas Laatz (0/1), Valeriy Guth (1/0), Dennis Dörner, Tom Tackmann.

© LUPCOM media