Den Malchower Wölfe wieder deutlich unterlegen

 

ROSTOCK    Auch das Rückspiel gegen die Malchower Wölfe in der Eishockey-Landesmeisterschaft MV wurde für die Rostocker Kombination Kodiaks/REC das erwartet schwere Match und trotz Heimvorteil eine unlösbare Aufgabe. Die Gastgeber unterlagen deutlich mit 1:11 (1:4, 0:4, 0:3). Die Rostocker Cracks waren mit dem Ziel in das Match gegangen, sich nicht abschießen zu lassen. Das gelang aber nur bis zum 1:2 (16.), als die Gastgeber phasenweise sogar besser spielten. Ein Ausdruck dessen war auch das 1:0 (6.) durch Volker Edling. „Es dauerte bis zur zehnten Minute, als Robin Kühn durch einen schönen Schuss, der an den Pfosten ging, aber als Tor gewertet wurde, ausglich. Noch lief das Spiel auf Augenhöhe. Aber dann machten wir dreimal in Folge schwere Fehler in der Verteidigung und die Malchower nutzten diese sofort zum 4:1-Vorsprung“, so Mirko Bardehle zur Vorentscheidung. Im zweiten und dritten Spielabschnitt waren die Wölfe spielbestimmend. Obwohl die Hausherren hart kämpften, aber bis zum Schlusssignal ihre Tormöglichkeiten nicht nutzten, wurde das Ergebnis so deutlich. Das Team Kodiaks/REC bleibt weiter ohne Punkte Tabellenletzter.

kudr

Rostocker Kombination Kodiaks/REC:  Thomas Kittler, Volker Wuttig – Jan Saefkow, Tino Lindtstedt, Gunnar Bandlow, Michele Eisbrich, Mirko Bardehle, Jan Kelbel, Volker Edling, Theresa Zick, Sven Richter, Leon Uhlenbrock Ronny Trojan..

© LUPCOM media