ISH-Liga Berlin-Brandenburg der Jugend U16
Rostocker Nasenbären – Sputniks Fürstenwalde 2:4 (1:2, 0:1, 1:1)


Nasenbären-Jugend mit Sendepause

ROSTOCK      In der Berlin-Brandenburg-Liga der Jugend U16 für Inline-Skaterhockey hatten die Rostocker Nasenbären, die Chance, die an den Berlin Buffalos verlorene Tabellenführung zurückzuerobern. Doch die Gastgeber patzten vor 100 Zuschauern im WIRO Sportcenter in Toitenwinkel und unterlagen im Spitzenspiel den Sputniks aus Fürstenwalde mit 2:4 (1:2, 0:1, 1:1) und rutschten so mit 21 Punkten vorerst auf den dritten Platz hinter den Büffeln (23) und den Sputniks (21) ab. „Wir hatten zwar alles an Deck, aber insgesamt auch Sendepause, was das Erzielen eigener Tore betraf“, umschrieb Trainer Jürgen Brümmer die Leistung seiner Cracks. Die Nasenbären erzielten zwar das 1:0 (4) durch Caja Fittkau und schlossen das Spiel durch einen Treffer von Eric Tackmann kurz vor Ultimo auch ab, aber dazwischen funkten die Sputniks mit vier Treffern am Stück ihren Erfolg in die Welt hinaus. „Vier Gegentore sind gegen solch eine starke Mannschaft sicher vertretbar, aber wenn mal selbst nicht trifft, dann kann man auch nicht gewinnen“, so ein doch etwas angefressener Rostocker Coach. Jetzt hat die Nasenbären-Jugend nach der Sommerpause in den drei Septemberspielen gegen die Berlin Buffalos, noch einmal bei den Sputniks in Fürstenwalde und abschließend bei StraTuS in Berlin die Spitzenposition in der BBL zurückzuholen, um als Titelträger die Deutsche Meisterschaft in eigener Halle austragen zu können.


Rostocker Nasenbären:  Ringo Ulbrich, Paul Jonas Burow - Bjarne Unger (kein Tor/ 1 Vorlage), Max Oehler, Maurice Dragon, Caja Fittkau (1/0), Ben Duyster, Mathieu Duyster, Nils Herzog (0/1), German Schlegel, Eric Tackmann (1/0), Ernest Schlegel, Lucas Johannes Trojan (1/0), Arthur Kreuz, Kjell Unger.
kudr
© LUPCOM media