Nachwuchs der Rostocker Nasenbären - Vorschau

 

Nasenbären-Nachwuchs auswärts unterwegs

 

ROSTOCK     Während die Männer der Rostocker Nasenbären in einer fast zweimonatigen Punktspiel-Pause sind, haben die drei Nachwuchsteams für Inline-Skaterhockey vor den Sommerferien noch einige Meisterschaftsspiele zu meistern. So sind Bambinis, Schüler und Jugend der Rostocker am Sonnabend allesamt auf Reisen. Die Nasenbären-Jugend U16 (1./18 Punkte) möchte dabei die gerade erkämpfte Spitzenposition in der Berlin-Brandenburg-Liga verteidigen. Das sollte bei Polarstern Potsdam (5./1 Punkt) möglich sein. „Wenn alle hundert Prozent bei der Sache sind, dann müsste es mit unserem siebenten Saisonsieg klappen“, ist Trainer Jürgen Brümmer recht optimistisch. Aber dann haben wir noch vier Spiele zu absolvieren.“ Der erste Bully fällt in der Potsdamer Hockey-Arena um 12.45 Uhr. Die beiden bisherigen Spiele in diesem Jahr gegen Potsdam gewannen die Rostocker Jugend mit 7:1 und 3:0 Toren.

An gleicher Stelle steht am Samstag schon ab 11.00 Uhr für die Nasenbären-Schüler U10 (4./4 Punkte) der dritte Saisonvergleich dieser Altersklasse bei Polarstern Potsdam (2./18 Punkte) an. „Wir haben mit 5:6 und 4:8 gegen den Favoriten knapp verloren. Vielleicht gelingt uns der erste Erfolg“, hofft nicht nur Stig Lindstedt, der zuletzt dreimal traf und eine Vorlage gab. In jedem Fällen ist ein Punktgewinn für die Rostocker Schüler möglich.

Ihre richtig gute Entwicklung wollen die Nasenbären-Bambinis U10 ebenfalls am Sonnabend im fünften Saisonturnier nachweisen. Gespielt wird ab 11.00 Uhr in der Berliner Halle Glockenturmstraße gegen die TG Löwen/Sputniks/Griffins aus Fredersdorf, gegen Polarstern Potsdam, gegen  die TG Devils/StraTuS  aus Berlin und gegen den ECC Preußen ebenfalls aus der Hauptstadt.

kudr

© LUPCOM media