Rostocker Nasenbären in den Ligen des Ostens

 

Erneut ein Heimspiel-Samstag bei den Nasenbären

 

ROSTOCK      Am Sonnabend spielen die Rostocker Nasenbären (3./12 Punkte) wieder mit drei Mannschaften in den Inline-Skaterhockey-Ligen des Ostens. Und erneut finden die Partien in eigener Halle im Bertha-von-Suttner-Ring in Toitenwinkel statt. Für die Männer in der Regionalliga Ost geht es im letzten Heimspiel vor den Ferien ab 19.00 Uhr gegen die SG StraTuS Berlin (4./9 Punkte) nicht nur darum, ein gutes Ergebnis zu erreichen. Das Team um Spielertrainer Christian Ciupka benötigt einen Sieg: „StraTuS geht mit dem Einbau vieler junger Spieler einen ähnlichen Weg wie wir. So wird viel von der Aufstellung beider Mannschaften abhängen“, meinte der Nasenbären-Chef im Vorfeld. „Wir sind für Sonnabend in guter, aber doch nicht in bestmöglicher Formation am Start. Mal sehen, ob es für drei Punkte reicht.“ Das wäre schon wichtig, um zum einen den Platz für die Play Offs der besten vier Teams zu sichern und dies mit einer guten Ausgangsposition.

Vor den Männern will der Nasenbären-Nachwuchs im WIRO Sportcenter sein Können zeigen. Ab 14.30 Uhr treffen dabei die Nasenbären-Schüler U13 auf die TG Löwen/Sputnik/Griffins aus Fredersdorf. Bei einem zweiten Saisonsieg könnten die Rostocker die Gäste in der Tabelle überholen. Bei der U16-Jugend erwarten die Rostocker Nasenbären ab 16.30 Uhr den Tabellenführer Sputniks Fürstenwalde zum Spitzentreffen in der Berlin-Brandenburg-Liga.

kudr

© LUPCOM media