Erstes Turnier der ISH-Hobbyliga in Berlin

 

Nasenbären-Hobbys gewinnen zwei Spiele

 

ROSTOCK    Mit Welcher Lust und Freude die Akteure der Hobbyliga für Inline-Skaterhockey zu Werke gehen, sah man am Sonntag beim zweiten Turnier dieser „Leistungsklasse“ des Ostens im WIRO Sportcenter in Toitenwinkel. Die fünf Teams der reinen Freizeitsportler verstärkt durch den einen oder anderen früheren Crack aus Leistungsmannschaften waren in der Halle am Bertha-von-Suttner-Ring richtig gut beider Sache. „Schnell war die Halle, in der sich die Fenster aus welchem Grund auch immer nicht öffnen ließen und die damit wohl der wärmste Ort in Rostock war, mit den Spielern und zahlreichen Zuschauern gefüllt“, berichtete Jana Thomas als Mitorganisatorin und auch Aktive auf der Fläche im Nachhinein. „Alle hatten letztendlich trotz der Anstrengungen ihren Spaß. Die Nasenbären-Hobbys waren motiviert, gingen richtig zur Sache.“ Die erste Sturmreihe sorgte gegen Eintracht Falkensee mit zwei Toren für die Führung, was auch für den Sieg reichte. Gegen Polarstern Potsdam wurde gleich ein weiterer 2:0-Erfolg nachgelegt Eine knappe und unglückliche 1:2-Niederlage mussten die Nasenbären gegen Neubrandenburg hinnehmen. Die Blizzards, die nur mit sechs Feldspielern angereist waren, überrannten zunächst die Rostocker Abwehr und hatten nach dem Rostocker Ausgleich etwas Dusel beim Siegtreffer zum 2:1. Auch gegen die Spreewölfe mussten sich die Gastgeber mit 0:1 geschlagen geben. „Wir Nasenbären-Hobbys können mit den Ergebnissen mehr als zufrieden sein, konnten wir uns im Vergleich zum ersten Spieltag doch noch einmal steigern“, meinte Jana Thomas abschließen. Sie dankte allen, die am Sonntag für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hatten, die Versorgung organisierten und unermüdlich für die Mannschaften im Einsatz waren.

Rostocker Nasenbären:    Mattias Burmeister, Hans Windelband - Mario Anders (1 Tor), Laszlo Fekete, Anke Wagner, Lars Tackmann, Jana Thomas, Torsten Ehlert (1), Anne Hubert (1), Daniel Wulf, Aliaksei Yepanchyntseu, Torsten Brümmer, Maik Fittkau (2), René Stahl.

kudr

Bildangebot

Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen beendeten die Nasenbären-Hobbys in der Besetzung Anne Hubert, Daniel Wulf, Mario Anders, Anke Wagner, Matthias Burmeister, Torsten Ehlert und Aliaksei Yepanchyntseu (hinten v. l.), Jana Thomas, Laszlo Fekete, Torsten Brümmer, Lars Tackmann und Maik Fittkau (vorne v. l.) sowie Hans Windelband mit Tochter das Rostocker Turnier. Es fehlt Rene Stahl.

Foto: Verein

© LUPCOM media