Rostocker Nasenbären in der Saison 2017 – Bambinis in der vierten Runde

 

Nasenbären-Bambinis mit weiterer Steigerung

 

POSDAM     Obwohl selbst zweimal in Berlin spielend, ließ sich Nasenbären-Chef Christian Ciupka nicht nehmen beim vierten Saisonturnier seiner jüngsten Inline-Skaterhockey-Cracks in Potsdam vorbeizuschauen. „Es stimmt mich zuversichtlich für unseren Sport, wenn man sieht, was unser U10-Team schon auf die Platte bringt. Unsere zehn Nasenbären-Bambinis zeigt sich kampfeslustig.“ Im ersten Match gegen die Teamgemeinschaft Löwen/Sputniks/Griffins aus dem Märkischen Fredersdorf ließ die flinke Nasenbären-Keeperin Mai Warluks und ihre Vorderleute den Gegnern keine Chance zum Treffen. Im Angriff war das Rostocker Team auf der großen Fläche kaum zu halten, was zu einem 5:0-Sieg führte. Trainer Alexander Zych hatte sein Team auch im Match gegen Gastgeber Polarstern Potsdam kämpferisch gut eingestellt. Aber sowohl im Angriff als auch in der Abwehr fehlte den Nasenbären Bambinis etwas das Glück, um eine 5:7-Niederlage zu verhindern. Voller Energie ließ der Rostocker Nachwuchs der starken Truppe der Red Devils aus Berlin keine Chance. Mit einem 2:0 triumphierten die jungen Hansestädter auch durch gezielte Pässe und einem tollem Zusammenspiel im dritten Duell. Im vierten und letzten Turnierspiel gegen den eigentlichen Favoriten ECC Preußen Berlin überraschten die Nasenbären mit einer 1:0-Führung. Die Preußen konnten lange entgegen zu setzen. Erst als bei den Nasenbären die Kraft nachließ, ging die Partie auch mit 1:5 verloren. „Alles in Allem haben unsere Bambinis in Potsdam mit einer tollen Teamleistung überzeugt und ihr Zusammenspiel sichtbar gesteigert“, war der oberste Nasenbär zufrieden.

Rostocker Nasenbären:     Mia Warluks - Tezey Liseykin 1 Tor, Jesse Hübner 3, Lisias Lilienthal, Janne Wagner 1, Lennart Bonau 5, Kai-Ole Callsen 1, Fiete Lange, Felix Gläser 2, Charlotte Zych.

kudr

© LUPCOM media