Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Ost

 

Nasenbären bei den Spreewölfen in Aktion

 

ROSTOCK    Im dritten Saisonspiel in der Regionalliga Ost sind die Rostocker Nasenbären (5./3 Punkte) wieder auswärts unterwegs. Die Inline-Skaterhockey-Cracks aus der Hansestadt reisen am Montag nach Berlin und spielen dort ab 16.00 Uhr im Poststadion in der Lehrter Straße gegen die Reserve des neuen Zweitligisten Spreewölfe (6./ohne Punkte), die in der neuen Serie bisher beim ESC Berlin (1:13) und gegen Powerkrauts Berlin (4:8) unterlegen waren. „Von der Papierform her scheint es so, als wenn wir als Favorit in dieses Spiel gehen. Aber ein Selbstläufer wird es bestimmt nicht“, so Spielertrainer Christian Ciupka im Vorfeld dieser Partie. Laut Kaderliste haben die Gastgeber ein großes Spielerpotential. Wenn sie im eigenen Stadion die besten Akteure zur Stelle haben, dann wird es in der Regionalliga für jede andere Mannschaft kreuzgefährlich. Entsprechend reisen die Nasenbären mit einer personell gutbesetzten Truppe aus Erfahrung und Jugend in die Hauptstadt. Dabei auch wieder der zuletzt fehlende Spielführer Christian Ciupka. Gespannt kann man auch sein, wie Valerij Guts als Neuer im Team der Rostocker Nasenbären bei den Spreewölfen II am 1. Mai klar kommt.

kudr

© LUPCOM media