Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Ost

 

Erstes Heimspiel um den zweiten Platz

 

ROSTOCK    Die Vorrunde der Regionalliga Ost für Inline-Skaterhockey neigt sich dem Ende zu. Die Rostocker Nasenbären (2./27 Punkte aus 12 Begegnungen) sind ganz sicher in der Play-Off-Runde und haben es in den letzten beiden Partie in eigener Halle selbst in der Hand, die aktuelle Position zu halten. „Platz 2 ist deshalb von Vorteil, dass die Endspiele dann für uns mit einem Heimspiel beginnen“, gab Spielertrainer Christian Ciupka zu Protokoll. „Uns reicht in den letzten beiden Heimspielen ein voller Erfolg mit drei Punkten.“ Die Rostocker Cracks haben jetzt dafür zwei Versuche. Der erste startet am Sonnabend ab 19.00 Uhr im WIRO-Sportcenter Bertha-von-Suttner-Ring in Toitenwinkel. Nach dem 9:8-Erfolg im Hinspiel wollen die Nasenbären dem Eissport- und Schlittschuh-Club (ESC) Berlin (3./23 Punkte) als direkter Verfolger in Rostock wieder die Punkte abjagen. „Es wird aber ein schweres Unterfangen, da wir zwar drei Torhüter, aber nur neun Spieler zur Verfügung haben“, informierte der Coach weiter. „Aber alle sind heiß, mit lautstarker Unterstützung der Fans schon am Samstag den Sack zuzubinden.“ Eine zweite Chance haben die Rostocker Nasenbären dann noch eine Woche später an gleicher Stelle, wenn das Rückspiel gegen den aktuellen Vierten der Ost-Regionalliga Spreewölfe Berlin (4./23 Punkte) ansteht.


Schon ab 16.00 Uhr erwarten die Nasenbären-Schüler U13 (3./15 Punkte) die zweite Mannschaft der Red Devils Berlin (5./6) zum Rückspiel in der Berlin-Brandenburg-Liga. Das erste Match ging mit glatt 9:0 Toren an den Nasenbären-Nachwuchs.

kudr


© LUPCOM media