Rostocker Nasenbären in der Regionalliga Ost


Heimspiel der Nasenbären gegen StraTuS Berlin


ROSTOCK     Noch drei Spiele in der Vorrunde der Regionalliga Ost, dann wollen die Rostocker Nasenbären (2./24 Punkte aus 11 Begegnungen) in der Play-Off-Runde um Medaillen spielen. Das Inline-Skaterhockey-Team aus der Hansestadt hat mit der aktuellen Situation die Play-Off zwar schon fast erreicht, wollen jetzt aber noch nachlegen. Erste Gelegenheit dazu ist am Sonnabend das Heimspiel gegen die SG StraTuS aus Berlin (5./15 Punkte). Um 19.00 Uhr erfolgt dazu im WIRO-Sportcenter Bertha-von-Suttner-Ring in Toitenwinkel der Anpfiff zu diesem Match. „Die aktuelle Situation in der Liga erfordert von uns einen Heimsieg“, so Spielertrainer Christian Ciupka. „Wollen wir den zweiten Platz verteidigen, um im ersten Play-Off-Spiel Heimvorteil zu haben, dann müssen wir gewinnen.“ Konzentration ist also von den Nasenbären von der ersten bis zur letzten Minute erforderlich. Im Hinspiel in Berlin gelang den Rostocker in starker Besetzung ein 15:5-Erfolg, der aber erst einmal wiederholt werden muss. „Mit elf Spielern und einem Torwart ist unsere Truppe für Samstag gut aufgestellt. Alle sind heiß auf die Partie“, so der Nasenbären-Chef. Zum entscheidenden Duell kommt es dann eine Woche später, wenn an gleicher Stelle der direkte Verfolger ESC Berlin (3./23 Punkte) von den Rostockern bespielt und besiegt werden muss. Als Vorspiel starten am Sonnabende ab 16.00 Uhr das Match in der Jugendliga zwischen dem Dritten Rostocker Nasenbären und dem Ersten Red Devils aus Berlin.

kudr

© LUPCOM media