BBL – Schüler U13
Rostocker Nasenbären – SG StraTuS Berlin 15:5 (5:1, 5:2, 5:3)

Klare Angelegenheit für Nasenbären-Schüler


ROSTOCK. Die Inline-Skaterhockey-Schüler der Rostocker Nasenbären hatten am Sonnabend wenig Mühe, um gegen die SG StraTuS Berlin ihr Heimspiel deutlich mit 15:5 (5:1, 5:2, 5:3) zu gewinnen. „Bei mehr Konzentration war sogar der eine oder andere Treffer mehr möglich, aber auch so geht das Ergebnis am Ende in Ordnung“, schien Rostocks Trainer Jürgen Brümmer trotz der Zunahme der Zahl der Gegentore zufrieden zu sein. „Da ich diesmal mit 13 Akteuren einen großen Kader zur Verfügung hatte, sollten auch alle ähnlich lange Einsatzzeiten bekommen.“ Alle Spieler bemühten sich, diese Chance zu nutzen. Aber gerade den jüngeren Spielern fehlte noch etwas die Übersicht, um gut herausgespielte Möglichkeiten für weitere Treffer zu nutzen. So blieb es den starken Nils Herzog, Caja Fittkau und Kjell Unger vorbehalten, den größten Teil der Treffer vorzubereiten und einzuloggen. Konnten die Rostocker Nasenbären-Schüler im ersten und zweiten Spielabschnitt überzeugen, so wurde im abschließenden Teil der Partie „zu viel gedallert“. Am klären Erfolg änderte dies aber nichts. Nach sieben Spielen sind die Brümmer-Schützlinge mit 12 Punkten und 20 Plustoren in der Berlin-Brandenburg-Liga jetzt Tabellendritter.

kudr

Rostocker Nasenbären: Florian Lange - Kjell Unger (3 Tore/1 Vorlage), Nils Herzog (4/4), Caja Fittkau (3/0), Läszlö Fekete, Morten-Pascal Klicks, Ernest Schlegel (0/1), Stig Lindstedt (1/1), Torben Purcz (2/0), Louis Ross (1/0), Marlon Rudolphi, Luka Schottmann (1/0), Erik Schottmann.

© LUPCOM media